Abgesehen von der Schaffung von Nistmöglichkeiten für Mauersegler steht hier alles, wie wir der bedrohten Vogelwelt und Natur helfen können.
Alexander
Beiträge: 17
Registriert: Mo 2. Mai 2022, 08:38
Wohnort: Berlin Moabit

Re: Findelkinder / Mauersegleraufzucht

Beitrag von Alexander »

Ich hab wirklich den gesamten Hof (ist nicht allzugroß) abgesucht. Er müsste durch eine einigermaßen weit entfernte Haustordurchfahrt "entkrabbelt" sein, wenn er es denn geschafft hat. Ansonsten doch vielleicht ein Raubvogel? Die Treppe selbst ist eine Wendeltreppe, d.h. das Küken war seitwärts und gen Himmel durch die Geländerstreben und darüber liegende Treppenwindungen geschützt, also dass da ein Bussard (heute morgen zog einer über uns seine Kreise) einfach runterstoßen kann, scheint mir unwahrscheinlich... Ich geh nochmal suchen!
Beja
Beiträge: 337
Registriert: Sa 3. Dez 2016, 18:51
Wohnort: 65474 Bischofsheim

Re: Findelkinder / Mauersegleraufzucht

Beitrag von Beja »

Hallo Alexander
Ja, traudich hat Recht.
Er ist vermutlich in eine dunkle Ecke gekrabbelt, um sich zu schützen.
Also noch mal alles im Umkreis absuchen, auch in schmale Ritzen reinschauen.
Eventuell ist er sogar instinktiv an der Hauswand hochgeklettert oder die Treppe runter.
Wie lange war er denn unbeaufsichtigt? Er kann viele Meter zurückgelegt haben.
Schau an den unwahrscheinlichten Orten. Vielleicht hängt er hinter einem Blumentopf, Fensterladen,
Mülltonnen. Alles was im Hof steht kommt in Frage.
Gruß Beja
4 Nistplätze
2013: 1. Kasten
2019: 1. Brutpaar
2019 - 2021: Totalverlust der Bruten durch Hitze und Bilch
2022: 1. Ausflug von drei Jungen!!!, ein Verlobungspaar
2023: 2 BP, 5 Eier, 5 Küken - 5 ausgeflogen
2024: 2 BP, 6 Eier, 6 Küken
Alexander
Beiträge: 17
Registriert: Mo 2. Mai 2022, 08:38
Wohnort: Berlin Moabit

Re: Findelkinder / Mauersegleraufzucht

Beitrag von Alexander »

Wir haben nochmal eine gute Stunde gesucht - jedes Blatt umgedreht und jede Ritze gecheckt. Er war nicht mehr aufzufinden... :(
Benutzeravatar
traudich
Foren-Unterstützerin
Beiträge: 2052
Registriert: Di 6. Dez 2016, 19:25
Wohnort: Niedersachsen

Re: Findelkinder / Mauersegleraufzucht

Beitrag von traudich »

Wäre für mich noch mal die Frage?
Wo ist das Nest und warum rausgefallen.
Beim nächsten Mal gleich „ aufsammeln“. LG
Nistk.: 38 (alle mit Kamera)
erw.: 44, angek.: 56
Brutpaare: 25
Eier: 65 (-3 Rolleier)
Küken:62
Adoptivküken: 18
VP: :1 Handaufzucht:
total Ausflug der JV seit 2013: 174 Adoptivk. seit 2020: 37
Alexander
Beiträge: 17
Registriert: Mo 2. Mai 2022, 08:38
Wohnort: Berlin Moabit

Re: Findelkinder / Mauersegleraufzucht

Beitrag von Alexander »

Das Nest - zumindest das, das ich kenne - , ist 5 Stockwerke höher vom Fundort an der Fassaden/Dachkante hinter einer Holzverkleidung - auf der Höhe wohnen wir auch. Ist eine "natürliche" Höhle, nicht von uns gebaut, keine Kamera drin. Deswegen weiß ich auch nicht, wieso er rausgefallen ist. Ich könnte nicht mal sagen, ob es wirklich sicher ist, dass er aus diesem Nest stammt - wir haben hier so viele Mauersegler in diesem Altbaukomplex, aber ist schon die wahrscheinlichste Version, weil die Metall-Feuer-Wendeltreppe eben genau unter dem Nest nach unten führt. Das Küken war ganz unten, ca. 1 m vom Boden entfernt, auf einer der letzten Stufen dieser Treppe gesessen (siehe Foto).

Und ja, jetzt weiß ich Bescheid, da wird gleich eingesammelt, in Karton gepackt und Pflegeexperten gesucht...
Beja
Beiträge: 337
Registriert: Sa 3. Dez 2016, 18:51
Wohnort: 65474 Bischofsheim

Re: Findelkinder / Mauersegleraufzucht

Beitrag von Beja »

Könnte ihn ein anderer Anwohner mitgenommen haben?
4 Nistplätze
2013: 1. Kasten
2019: 1. Brutpaar
2019 - 2021: Totalverlust der Bruten durch Hitze und Bilch
2022: 1. Ausflug von drei Jungen!!!, ein Verlobungspaar
2023: 2 BP, 5 Eier, 5 Küken - 5 ausgeflogen
2024: 2 BP, 6 Eier, 6 Küken