Fragen und Antworten rund um den Mauersegler, Vorstellung von Projekten und Kolonien
Mikkki

Biologie / Verhalten von Mauerseglern

Beitrag von Mikkki »

Donnerstag, 26. April 2012, 12:16
Hallo zusammen,

natürlich sind wir uns hier im Forum einig, dass Mauersegler liebenswerte Geschöpfe sind, die gerade in unserer modernen Welt eines gewissen Schutzes bedürfen. Wer die Biologie der Tiere oberflächlich betrachten möchte, kommt bestimmt mit Erklärungen in Lexika, z. B. Wikipedia klar.
Es steckt aber noch viel mehr in den Tieren drin, als man bislang weiss oder zumindest glaubt es zu wissen.
Dieser Thread soll einfach mal Wissens und Erfahrungsbereiche von Mauersglerbegeisterten offenbaren und zusammenfassen Es soll kein wissenschaftlicher Anspruch erhoben werden, obgleich schon manches Mal die Wissenschaft von interessierten Beobachtern auf eine Fährte gelockt wurde.

Themen hier könnten beisielsweise sein:Brutbiologie, Verhalten im Nistkasten,Sozialverhalten im Umkreis der Kolonie, Sozialverhalten im Luftraum, Schreiparties, Zuordnung von Lautäußerungen zu bestimmten Verhaltensweisen ( z. B. 3-4 kürzere Srieh Laute in Gesellschaft fremder MS und Zusammenklappen der Flügel heißt: Ich zeig euch jetzt meine Kolonie) In der Regel folgen dann alle diesem Tier usw.

Weitere Themen können sein , z.. Sinnesleistungen, Schlechtwetterflucht , wie koordiniert, Kältestarre der Jungen, unterschiedliches Suchverhalten im Verlauf der Saison, Anflugverhalten ( Linkskurven bevorzugt??) Zugverhalten usw, usw

Insgesamt hoffentlich für alle hier hochinterssant und unerschöpflich.

Bei dem hier gerade vorherrschenden Wetter frag ich mich gerade, wie die Schlechtwetterflucht koordiniert wird. Fliegen sie in einfach in Richtung Helligkeit oder haben sie einen eingebauten Luftdruckmesser?? Woher wissen sie das es gerade nur im Süden schön ist, nicht aber im Norden??

Viel Spaß und viel Freude beim Beobachten. :) :) :)
Mikkki
Ruhrman1969

Re: Biologie / Verhalten von Mauerseglern

Beitrag von Ruhrman1969 »

Donnerstag, 26. April 2012, 12:28
Ich vermute, die machen die Schlechtwetterflucht am Wind aus. Mit Rückenwind liegt links der Mauersegler immer tiefer Luftdruck und rechts immer hoher. Ist auch bei Menschen so, nur können wir nicht eben zum Hoch fliegen ;)

Schöner Thread ! :thumbup:
Mikkki

Re: Biologie / Verhalten von Mauerseglern

Beitrag von Mikkki »

Donnerstag, 26. April 2012, 13:09
Hallo,

superschnelle Antwort, da hab ich was gelernt. Ich muß mir das aber nochmal logisch ableiten:

Azorenhochs kommen aus dem Westen, d.h. wenn Mauersegler gerade von Norden nach Süden fliegen liegt das Hoch rechts von Ihnen.

Drehen sich denn Hochs immer im Uhrzeigersinn,die MS hätten nämlich sonst keinen Rückenwind ?? Denn sonst könnte Deine Überlegung nicht stimmen.

Fragende Grüße

Mikkki :?: :?:
Mikkki

Re: Biologie / Verhalten von Mauerseglern

Beitrag von Mikkki »

Donnerstag, 26. April 2012, 14:40
Anflugverhalten
Hallo,

bei meinen Nistkästen wird regelmäßig ein Parabelanflug bevorzugt. D.h. spätestens 20 m vor dem Einflug läßt man sich auf eine Höhe von 3-4 m unter das Einflugloch fallen um dann schräg hoch zum Loch aufzusteigen, um so Fahrt wegzunehmen. Einfluglöcher mit 30 Grad Schräge werden deshalb gerne angenommen, da sie den eigenen Fluggewohnheiten entgegen kommt.( Bei mir am Zweierkasten) Das funktioniert bei mir aber nur auf einerDachseite, bei der anderen steht ein Haus in ca. 6 m. Entfernung. In all den Jahren ( zig, keine Ahnung genau wie viele) hat es noch kein MS geschafft, über das Nachbarhaus hinweg zufliegen, sich zwischen den Häusern fallen zu lassen um dann einfliegen zu können. Ich hab deshalb jetzt die Einfluglöcher dieser Kästen auf die Seite verlegt, dann ist der Anflug von der Ostseite her komplett frei. Ich konnte auch beobachten, dass MS zwar diese Parabel senkrecht gerne fliegen, aber mit Blick auf das Einflugloch eigentlich keine seitiche Abweichung ( Kurve o.ä. )mögen. Liege ich da richtig?? Wie fliegen MS bei Euch an wenn das Einflugloch in einem Brett ist , das senkrecht zur Hauswand steht?? Schräg von unten ohnje seitliche Abweichung oder in einer Kurve oder stets entlang der Hauswand??

Wie fliegen MS in niedrige Nester??Langsamer Segelanflug??

Bin mal gespannt!!

Mikkki
Ruhrman1969

Re: Biologie / Verhalten von Mauerseglern

Beitrag von Ruhrman1969 »

Donnerstag, 26. April 2012, 15:06
Ja, Mikki ... Hochs drehen sich immer IM Uhrzeigersinn, Tiefs immer GEGEN den Uhrzeigersinn.

Wenn nun ein Regengebiet aus Südwesten kommt muss sich der Mauersegler nur leicht rechts vom Rückenwind halten um in schönes Wetter zu kommend
Mikkki

Re: Biologie / Verhalten von Mauerseglern

Beitrag von Mikkki »

Donnerstag, 26. April 2012, 15:23
cool :)) :))
Benutzeravatar
Bodensee Mauersegler
Foren-Unterstützer
Beiträge: 2266
Registriert: Sa 3. Dez 2016, 14:02
Wohnort: Kressbronn am Bodensee

Re: Biologie / Verhalten von Mauerseglern

Beitrag von Bodensee Mauersegler »

Montag, 30. April 2012, 07:05
Was mich interessiert:



Baumbrüter gibt es hauptsächlich in Skandinavien, bei uns doch eher die Gebäudebrüter.

Woher wissen die Einjähringen nach dem Ausflug, dass sie im darauffolgendem Jahr an Bäumen suchen müssen, bzw hier bei uns unter Dachvorsprüngen ?
Das sind ja zwei völlig unterschiedliche Schuhe ...

Wird es in 50 oder 100 Jahren eine ganz neue Generation geben, die nur Nistkästen absucht, weil es immer mehr Leute gibt, die diese anbieten ?
8|
17 Mehlschwalbenkästen, 1 Brutpaar
19 Mauerseglerkästen,
7 Brutpaare
15 Jungsegler ausgeflogen 2023
Mikkki

Re: Biologie / Verhalten von Mauerseglern

Beitrag von Mikkki »

Montag, 30. April 2012, 15:32
Hi,

wahrscheinlich gibts auch Mischehen, d.h. ein Partner führt den Auserwählten zu dem ihm genehmen Nistkasten entweder halt unter dem Dach oder am Baum.
Ursprünglich werden die Tiere wahrscheinlich nur dem ihnen ursprünglich bekannten Suchmuster folgen.

ich hab übrigens mal gehört, dass es das von Dir geschilderte Problem bei Fledermäusen gibt. Luxushütte oder gar nichts... :)) :))

Mikkki
Benutzeravatar
martin
Foren-Unterstützer
Beiträge: 611
Registriert: Fr 2. Dez 2016, 19:39

Re: Biologie / Verhalten von Mauerseglern

Beitrag von martin »

Montag, 30. April 2012, 15:55
Zitat von »Ruhrman1969«
Wird es in 50 oder 100 Jahren eine ganz neue Generation geben, die nur Nistkästen absucht, weil es immer mehr Leute gibt, die diese anbieten ?


Das wird mit Sicherheit so sein, weil es in 50 - 100 Jahren keine "Naturnester" mehr geben wird. Das bringt die Architektur so mit sich. Nimm mal alle Meisenkästen aus den Gärten. Was bleibt dann heute für die Meisen noch übrig?
Gruss,
Martin
Mikkki

Re: Biologie / Verhalten von Mauerseglern

Beitrag von Mikkki »

Sonntag, 13. Mai 2012, 11:32
Hi,

hab ich gestern noch an anderer Stelle vermeldet, dass es hier noch relativ friedlich abgeht, und anhängende Fremdlinge sich noch abhalten lassen, muß ich heute leider von schweren Kämpfen berichten. :cursing: :evil:

In 2 Kästen wurde schwer gerauft, wobei im oberen rechten Dreieckskasten der Eindringling noch Glück hatte und relativ schnell einfach nur rausgeworfen wurde. Das andere Tier hing ungefähr 20 Minuten nur halb aus dem Einflugloch raus und wurde wahrscheinlich sogar nicht nur festgehalten sondern auch bearbeitet . Letztlich kam aber auch er wohl relativ unbeschadet von dannen, zumindest konnte er noch fliegen und zog mit einem Erleichterungsschrei ab.

An der Art des Einflugs kann ich zumindest schon mal bei den Tieren im unteren Kasten sagen, dass es sich um die richtigen Besitzer handelt.

Da wahrscheinlich noch keine Eier gelegt worden sind und im Kasten sowieso relativ viel Platz ist, dürfte im Ergebnis nicht viel passiert sein

Ich hab Fotos geschossen, sitze aber im Moment am falschen Rechner und kann sie nicht auf die richtige Größe bringen. Ich hol das dann noch nach.
Mikkki


Es gibt hier bei schönem Sonnenschein jede Menge Suchflüge: Schmeißt die C's an.

Mikkki