Überregionales Forentreffen vom 06.-07.07.2024 Nähe Hannover - Infos und Anmeldung hier (für angemeldete User)
----------------
Mauersegler-Ankunft 2024: Karte und Meldungen
Benutzeravatar
traudich
Foren-Unterstützerin
Beiträge: 1998
Registriert: Di 6. Dez 2016, 19:25
Wohnort: Niedersachsen

Re: Rauchschwalben Ankunft und Brutgeschehen 2018

Beitrag von traudich »

Habe gestern folgede Anfrage erhalten:
Von mehreren Rauchschwalbennestern wurde nur eines in diesem Jahr bebrütet. Unter dem Nest lag erst ein Küken, was vom Hausbesitzer wieder zurückgesetzt wurde, am nächsten Tag lagen alle Küken tod am Boden. Sie waren einige Tage alt. Die anderen Rauchschwalben sind wohl aus dem Süden zurückgekehrt, haben aber nicht in ihren Nester gebrütet. Der Stall wurde im Herbst /Frühling gestrichen.
Meine Vermutung: Parasitenbefall oder es liegt an der Farbe. Beim nächsten Mal die toten Küken zum Tierarzt bringen, um möglichereise den Grund zu erfahren. Nahrungsmangel schließe ich in diesem Jahr aus.

Was meint ihr :?:

LG
Nistk.: 38 (alle mit Kamera)
erw.: 44, angek.: 54
Brutpaare: 25
Eier: 65 (-3 Rolleier)
Küken:50
Adoptivküken:
VP: :3 Handaufzucht:
total Ausflug der JV seit 2013: 174 Adoptivk. seit 2020: 37
Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 2580
Registriert: Fr 2. Dez 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

Re: Rauchschwalben Ankunft und Brutgeschehen 2018

Beitrag von kaninchenzuechter »

traudich hat geschrieben: Mo 16. Jul 2018, 13:32 Nahrungsmangel schließe ich in diesem Jahr aus.
Das sehe ich nicht so! Es ist richtig, dass die Bedingungen dieses Jahr sehr günstig sind. Wenn dennoch Küken sterben, dann liegt es wahrscheinlich an der vergifteten Umwelt, wie wir sie in den meisten Gebieten unseres Landes vor finden. Die Küken bekommen nicht genug Futter und werden dadurch ein Opfer der Parasiten. Doch nicht die Parasiten sind die eigentliche Ursache. Sie sind auch ein Stück der Natur und sorgen dafür, dass unsere Schwalben in einer für sie lebensfeindlichen Umwelt möglichst schnell aussterben. Ob der Tierarzt die Ursache erkennt, sei dahin gestellt. Ich denke, eine Analyse des Grundwassers bringt mehr Aufschluss.
Das Streichen des Stalles sowie das Entfernen der Nestes in ihrer Abwesenheit hat keinen Einfluss auf die Schwalben. Wichtig ist, dass immer genügend Nistplätze (Stellen an denen die Schwalben bauen können z. B. Brettchen) zur Verfügung stehen. Schwalben wechseln gern den Nistplatz wegen des Ungeziefers.
Es ist durchaus möglich, dass einige Paare wieder ins elterliche Nest zurück gekehrt sind. Meine Schwalben haben auch das Nest der Eltern übernommen, nachdem die alte Schwalbe nicht mehr zurück gekehrt ist.
Gruß Dieter
Benutzeravatar
traudich
Foren-Unterstützerin
Beiträge: 1998
Registriert: Di 6. Dez 2016, 19:25
Wohnort: Niedersachsen

Re: Rauchschwalben Ankunft und Brutgeschehen 2018

Beitrag von traudich »

Danke für die Antwort Dieter.
Die Frage bleibt aber warum wurde nur ein Nest wieder bebrütet, was aber auch nur tote Küken hervorbrachte, und die anderen Nester nicht?
kaninchenzuechter hat geschrieben: Mi 18. Jul 2018, 10:19 Ich denke, eine Analyse des Grundwassers bringt mehr Aufschluss
Wir leben ja im landwirtschaftlich extrem genutzten Niedersachsen und die Nitratwerte übersteigen fast überall deutlich die Grenzwerte. Welche Bedeutung hätte das für die Schwalben. Oder welche Werte sollten bei einer Grundwasserüberprüfung getestet werden ?LG
Nistk.: 38 (alle mit Kamera)
erw.: 44, angek.: 54
Brutpaare: 25
Eier: 65 (-3 Rolleier)
Küken:50
Adoptivküken:
VP: :3 Handaufzucht:
total Ausflug der JV seit 2013: 174 Adoptivk. seit 2020: 37
Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 2580
Registriert: Fr 2. Dez 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

Welche Bedeutung haben die Grundwasserdaten für die Schwalben ?

Beitrag von kaninchenzuechter »

Siegrid, Du hast die Frage selbst beantwortet. Die Nitratwerte sind zu hoch. Das kommt durch den massiven Einsatz von Kunstdünger. Bekannt ist, dass nicht nur Kunstdünger auf die Felder kommt. Sicher hast Du schon mal was vom Insektensterben gelesen. Das führt wie in diesem Fall zum Sterben der Küken. Warum die anderen Paare die Nester nicht besetzten, kann ich nicht sagen.
Möglich, dass man wenig erfolgreiche Bruten hatte?
Ich denke wir sollten endlich aufhören uns dauernd selbst zu belügen. Unsere Schwalben sterben aus. Siegrid, was in dem genanntem Stall stattfindet, geschieht zur selben Zeit in tausend anderen Ställen. Das solltest Du als Antwort geben und nicht auf den Tierarzt verweisen.

Gruß Dieter
Benutzeravatar
Markus
Administrator
Beiträge: 5163
Registriert: Mo 26. Dez 2016, 18:09
Wohnort: Lkr. Tuttlingen

Re: Welche Bedeutung haben die Grundwasserdaten für die Schwalben ?

Beitrag von Markus »

Hallo Dieter,
kaninchenzuechter hat geschrieben: Mi 18. Jul 2018, 13:17 Die Nitratwerte sind zu hoch. Das kommt durch den massiven Einsatz von Kunstdünger. Bekannt ist, dass nicht nur Kunstdünger auf die Felder kommt. Sicher hast Du schon mal was vom Insektensterben gelesen. Das führt wie in diesem Fall zum Sterben der Küken.
Insektensterben durch Nitratbelastung, hierdurch sterben von insektenfressenden Küken ;(

Das macht auch den Mauerseglerfreund hellhörig. Wo hast Du die Infos her ? hast Du einen Link?

Aber wie Du schon meinst, wer weiss was da sonst noch alles auf die Felder gespritzt wird.

LG
Markus
Saison 2024

Segler Nistplätze/ 5 belegte Nester von 9
Ankunft: 10 von 10

Bruten :0
Eier : 11 (davon 3 Rolleier)
Schlupfe:0
Abflüge JV 0

Turmfalkencam ab 02.05 hier https://www.youtube.com/channel/UC6m9B_ ... I91KATRQFg
Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 2580
Registriert: Fr 2. Dez 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

Re: Welche Bedeutung haben die Grundwasserdaten für die Schwalben ?

Beitrag von kaninchenzuechter »

Markus hat geschrieben: Mi 18. Jul 2018, 22:37 Insektensterben durch Nitratbelastung, hierdurch sterben von insektenfressenden Küken ;(
Das habe ich nicht geagt. Ich habe gemeint, wo man viel Kunstdünger aufs Feld aufbringt, verwendet man vermutlich auch andere Mittel (Insektizide).
Gruß Dieter
Benutzeravatar
Markus
Administrator
Beiträge: 5163
Registriert: Mo 26. Dez 2016, 18:09
Wohnort: Lkr. Tuttlingen

Re: Welche Bedeutung haben die Grundwasserdaten für die Schwalben ?

Beitrag von Markus »

Guten Morgen Dieter,
kaninchenzuechter hat geschrieben: Do 19. Jul 2018, 07:01 Das habe ich nicht geagt. Ich habe gemeint, wo man viel Kunstdünger aufs Feld aufbringt, verwendet man vermutlich auch andere Mittel (Insektizide).
Deine Aussage "Die Nitratwerte sind zu hoch" deshalb habe ich dies dann, wohl versehentlich im Zusammenhang mit dem Kükensterben verstanden.

Zufällig auch heute in unserem Gemeindeblatt Thema. Die Haupt Problematik der Schwalben bei uns; Nistplatzmangel
So auch bei den Mauerseglern. ;(

LG
Markus
Saison 2024

Segler Nistplätze/ 5 belegte Nester von 9
Ankunft: 10 von 10

Bruten :0
Eier : 11 (davon 3 Rolleier)
Schlupfe:0
Abflüge JV 0

Turmfalkencam ab 02.05 hier https://www.youtube.com/channel/UC6m9B_ ... I91KATRQFg
Benutzeravatar
traudich
Foren-Unterstützerin
Beiträge: 1998
Registriert: Di 6. Dez 2016, 19:25
Wohnort: Niedersachsen

Re: Anfrage

Beitrag von traudich »

Hallo Dieter und Markus,
die Nitratwerte sind bei uns wegen der Gülle so hoch. Aber das ist ja auch egal- fakt ist, Niedersachsen ist Massentierhaltungsland mit viel extrem landwirtschaftlich genutzten Flächen. Laut hiesiger Zeitung können sich deutsche Bauer auf das Handelsabkommen mit Japan freuen. Also, noch mehr landwirtschaftliche Erzeugnisse produtieren auf kosten der Natur(unserer lebensgrundlage).
Mir ist auch klar, dass das Artensterben weitergehen wird. Trotzdem versuche ich zu verstehen, was gerade abläuft (siehe Anfrage) :?:

LG
Nistk.: 38 (alle mit Kamera)
erw.: 44, angek.: 54
Brutpaare: 25
Eier: 65 (-3 Rolleier)
Küken:50
Adoptivküken:
VP: :3 Handaufzucht:
total Ausflug der JV seit 2013: 174 Adoptivk. seit 2020: 37
Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 2580
Registriert: Fr 2. Dez 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

Re: Anfrage

Beitrag von kaninchenzuechter »

traudich hat geschrieben: Do 19. Jul 2018, 13:42 die Nitratwerte sind bei uns wegen der Gülle so hoch.
Das ist eine Lüge!
Gülle ist ein Naturprodukt oder besser gesagt, ein Naturdünger. Leider ist es nicht der beste Naturdünger. Es ist besser die Gülle mit Stroh zu Mist zu verarbeiten. Leider ist das bei der Massentierhaltung nicht gewollt. Nicht nur dies ist ein Grund, warum ich die Massentierhaltung ablehne.

Wie funktioniert Naturdünger?
Naturdünger enthalten Nährstoffen (z.B. Nitrate), die vorher dem Kreislauf entzogen wurde. Schon deshalb kann durch Gülle niemals der Nitratgehalt erhöht werden.
Naturdünger enthalten Spurenelemente und alle erforderlichen Nährstoffe.
Naturdünger können durch Pflanzen nicht direkt verwertet werden. Die Nährstoffe müssen erst durch Mikroorganismen frei gesetzt werden. Diese arbeiten am besten bei höheren Temperaturen, also dann, wenn die Pflanzen die Nährstoffe am dringendsten braucht.
Fazit: Es kommt nur wenig Nährstoff (Nitrat) ins Grundwasser.
Das Wichtigste jedoch ist, das der Humus-Gehalt des Bodens erhöht wird..

Wie funktioniert Kunstdünger?
Mit Kunstdünger ist es praktisch unmöglich, eine ausgewogene Versorgung mit Nährstoffen zu gewährleisten, Dazu sind genaue Bodenuntersuchungen erforderlich. Nährstoffen, wie z. B. alle Nitrate sind gut wasserlöslich und gehen sofort ins Grundwasser., Es wird kein Humus erzeugt.

Klimawandel und Humus.
Die Wetterextreme werden immer häufiger: Sturm, zu viel Wasser, Trockenheit.
fehlt Humus, wird die Erde weg geweht.
Fehlt Humus kann die Erde kein Wasser aufnehmen. Die Wurzeln verfaulen
Fehlt Humus kann die Erde kein Wasser speichern. Die Pflanzen vertrocknen.


Die Auswirkungen sind jetzt schon sichtbar. Deutschland wird in zunehmenden Maße Argrarprodukte importieren müssen.Was Merkel diesbezüglich ausgerechnet in Japan sucht, verstehe ich nicht. Was solls, diese Frau habe ich noch nie verstanden.

Warum diese Lügen?
Wer Naturdünger (auch Gülle) verwendet braucht weniger Kunstdünger!
Das gefällt den Lobbyisten und damit den von ihnen gesteuerten Marionetten in der Regierung nicht.

Gruß Dieter
Benutzeravatar
traudich
Foren-Unterstützerin
Beiträge: 1998
Registriert: Di 6. Dez 2016, 19:25
Wohnort: Niedersachsen

Re: Anfrage

Beitrag von traudich »

Hallo Dieter.
kaninchenzuechter hat geschrieben: Do 19. Jul 2018, 20:43 Das ist eine Lüge!
Gülle ist ein Naturprodukt oder besser gesagt, ein Naturdünger. Leider ist es nicht der beste Naturdünger. Es ist besser die Gülle mit Stroh zu Mist zu verarbeiten. Leider ist das bei der Massentierhaltung nicht gewollt. Nicht nur dies ist ein Grund, warum ich die Massentierhaltung ablehne.
Will ich mal so stehenlassen, obwohl ich da Einiges über die Aufbringung der Gülle usw., zu sagen hätte. Würde aber zu weit führen.
LG
Nistk.: 38 (alle mit Kamera)
erw.: 44, angek.: 54
Brutpaare: 25
Eier: 65 (-3 Rolleier)
Küken:50
Adoptivküken:
VP: :3 Handaufzucht:
total Ausflug der JV seit 2013: 174 Adoptivk. seit 2020: 37