Überregionales Forentreffen vom 06.-07.07.2024 Nähe Hannover - Infos und Anmeldung hier (für angemeldete User)
----------------
Mauersegler-Ankunft 2024: Karte und Meldungen
Benutzeravatar
Markus
Administrator
Beiträge: 5163
Registriert: Mo 26. Dez 2016, 18:09
Wohnort: Lkr. Tuttlingen

Re: Rauchschwalben Ankunft und Brutgeschehen 2018

Beitrag von Markus »

Hallo Schwalbenfreunde,

So schön die direkte Beobachtung in das Nest auch sein mag, bei Euch ist es ähnlich nervenaufreibend wie bei den Mauerseglern.

Ein großer Vorteil ist der Blick ins Nest jedoch für unsere gefiederten Freunde, da schnell rettend eingegriffen werden kann.

Klasse Einsatz Pamela :thumbup: :thumbup: :thumbup:

LG
Markus
Saison 2024

Segler Nistplätze/ 5 belegte Nester von 9
Ankunft: 10 von 10

Bruten :0
Eier : 11 (davon 3 Rolleier)
Schlupfe:0
Abflüge JV 0

Turmfalkencam ab 02.05 hier https://www.youtube.com/channel/UC6m9B_ ... I91KATRQFg
Benutzeravatar
Bibo76
Beiträge: 257
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 09:25
Wohnort: 26655 Westerstede OT Ihorst

Re: Rauchschwalben Ankunft und Brutgeschehen 2018

Beitrag von Bibo76 »

Liebe Nahid,

danke für das Lob :) bin auch froh, das durchgezogen zu haben.
Seit ich in 2015 dieses (schreckliche) Erlebnis mit dem geplünderten Nest der 1. Brut und den herabstürzenden Jungen der 2. Brut gehabt habe, bin ich mit dem Rauchschwalben-Virus infiziert :D Hatte mich seinerzeit durchs Internet geackert, um jedenfalls ein Junges retten zu können. Leider war das nicht erfolgreich - ich war völlig unerfahren und überfordert. Die Jungen waren kurz vorm Flüggewerden. Es war sooo traurig und vielleicht auch deshalb so ein Einschnitt in meinem Leben :rolleyes:

Ich habe mir da schon geschworen, alles zu tun, damit diese schönen Sänger nicht eines Tages vom Himmel verschwinden, denn durch die Leserei im Internet ist mir erst klar geworden, dass Schwalben überhaupt so stark bedroht sind.

Der aktuelle Stand sieht so aus:
Die beiden Kleinen schlafen friedlich im Nest. Mama links, Papa rechts auf dem Nestrand. Traute Familie...
Es wurde heute mit viel mehr Elan gefüttert - ist vielleicht aber auch nur eine subjektive Wahrnehmung von mir :D
Die Eltern putzen sich natürlich immer noch wie verrückt. Schade, dass man da nichts machen kann...
Auf jeden Fall haben diese Milben keine geeignete Versteckmöglichkeit mehr, weil sämtliche Ritzen und der Nestboden mit Kieselgur vollgestopft sind.
Dem kleinen „Schwächling“ geht’s den Umständen entsprechend gut. Er hatte gegen Abend ein kleines Formtief, wollte nichts fressen, machte den Schnabel einfach nicht mehr auf, obwohl ich in den schönsten Tönen gezwitschert habe... Habe dann flugs eine Elektrolyt-Lösung angerührt und diese tröpfchenweise an den Schnabel gegeben. Danach lief der Motor wieder rund :lol:
Mal schauen, wie es morgen aussieht.

Außerdem habe ich heute das erste Mal eine Lausfliege in der Hand gehabt -igitt- :S Die wohnt jetzt im Parasiten-Himmel, zusammen mit den ganzen Milben und so anderem unnützen Viehzeug...

Übrigens haben wir hier auch noch eine wahre Wespen-Plage in diesem Jahr - unsere Terrasse ist fast nicht nutzbar :evil:
Hornissen sind auch da, aber absolut erträglich - bis auf das Brummen. Wir haben anscheinend ein attraktives Wohnhaus, wo einfach alle einziehen und Nester bauen, ohne zu fragen :D

LG Pamela
Benutzeravatar
Bibo76
Beiträge: 257
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 09:25
Wohnort: 26655 Westerstede OT Ihorst

Re: Rauchschwalben Ankunft und Brutgeschehen 2018

Beitrag von Bibo76 »

Hey Markus,

danke schön für das Lob :D

Und du hast absolut Recht. Die Investition in die Kamera hat sich mehr als gelohnt :thumbup: da sieht man dann auch in der Nacht Dinge, die sehr aufschlussreich sind, wie das ständige Kratzen und Putzen wegen der Milben.
Und man sieht andere schöne Dinge, die mit den Schwalben gar nichts zu tun haben, wie z. B. Fledermäuse, die nachts in der Garage Motten jagen :)

An dieser Stelle auch ein dickes Dankeschön an Dieter, der mich durch die Liveschalte seiner Kamera erst auf die Idee brachte :thumbup:

LG Pamela
Benutzeravatar
Bibo76
Beiträge: 257
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 09:25
Wohnort: 26655 Westerstede OT Ihorst

Re: Rauchschwalben Ankunft und Brutgeschehen 2018

Beitrag von Bibo76 »

Guten Morgen,

leider ist auch das schwache Küken heute Nacht gestorben ;(
Es ist schlimm... Vielleicht war der Blutverlust durch diese unzähligen Milben einfach zu hoch - ich weiß es nicht. Wahrscheinlich waren die dauerhaft geschlossenen Augen schon ein Anzeichen darauf, dass es zu Ende geht.

Hätte ich doch bloß eher eingegriffen, dann hätte ich dieses Küken vielleicht noch retten können :cry:

Den anderen beiden geht es ganz gut, so wie es aussieht.
Ich beobachte den weiteren Verlauf mit Argusaugen :!:

LG
Pamela
Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 2580
Registriert: Fr 2. Dez 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

Mach Dir keine Vorwürfe Pamela!

Beitrag von kaninchenzuechter »

Du hast alles getan, was Du machen konntest.
Ich musste mir damals, als die Ratten meine Schwalben gefressen haben richtige Vorwürfe machen.
Siehe: Hier
Auch Fehler gehören ins Forum.
Schon damals habe ich Kameras eingesetzt. Ich verwende Contacam. Damit wird praktisch jede Bewegung der Tiere mitgeschnitten.



Angezeigt werden kleine Videos. Ein Doppelklick auf so ein Video zeigt ein großes Video. Du siehst
wie gegen 6:00 Uhr die Schwalben ihr Nachtquartier verlassen .
Scrolle nach unten klicke auf 07:35.
Du siehst, das gegen 10:00 Uhr andere Schwalben zu sehen sind. Bei mir war heute Vormittag einiges los. Dauernd kamen Schwalben, um sich das Nest anzusehen. Das sind richtige Glotzer.
Navigiere mal auf den vorhergehenden Tag (19.08.2018)
Die Schwalben strecken ihre Flügel. Das hat sicher nichts mit Ungeziefer zu tun. Da würden die sich anders verhalten.
Was Ihr sieht ist natürlich alles live. Morgen werdet Ihr wieder etwas anderes sehen. Einmal werde ich den Rechner wieder ausschalten, dann seht Ihr natürlich nichts mehr.

Gruß Dieter
Benutzeravatar
Bibo76
Beiträge: 257
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 09:25
Wohnort: 26655 Westerstede OT Ihorst

Re: Rauchschwalben Ankunft und Brutgeschehen 2018

Beitrag von Bibo76 »

Hallo Dieter,

ich versuche, mich damit abzufinden, dass es so blöd gelaufen ist.
Für das nächste Mal weiß ich Bescheid und werde nicht unnötig zögern...
Meine Kamera zeichnet auch immer Videos bei Bewegung auf - das ist richtig praktisch. Vor allem kann man dann morgens nochmal nachsehen, ob in der Nacht alles in Ordnung war 8-)

Bei dir ist ja noch richtig was los - auch Vögel können echt neugierig sein :lol:
Finde ich toll! :thumbup:
Hier bei uns sammeln sich die Schwalben (egal ob Mehl oder Rauch) morgens immer und veranstalten ein Riesenspektakel. Ich schätze diesen Pulk auf ungefähr 80 - 100 Stück. Es ist wirklich schön, dass hier wieder so viele Schwalben sind.

Unten noch ein Foto von den beiden "Überlebenden". Das von mir verwendete Moos (hatte leider nichts anderes) ist wohl noch nicht bequem genug - es wurde schon ein Teil rausbefördert und dafür eine schöne weiße Feder eingebaut :) Geschmäcker sind halt verschieden...

Ich habe heute morgen noch ganz schnell den Milbenbefall kontrolliert, als die Eltern weg waren. Keine Milbe zeigte sich - weder auf meinen Händen noch auf dem Küchenpapier. Ich denke, die Chancen stehen jetzt ganz gut für die Kleinen.

LG
Pamela
Dateianhänge
Die Überlebenden.jpg
Die Überlebenden.jpg (84.56 KiB) 6798 mal betrachtet
Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 2580
Registriert: Fr 2. Dez 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

Re: Rauchschwalben Ankunft und Brutgeschehen 2018

Beitrag von kaninchenzuechter »

Hallo Pamela,
Die beiden sehen doch recht munter aus und die Eltern haben das Nest angenommen. Sonst hätten sie keine Feder dazu gelegt. Möglich, dass sie jetzt besser gefüttert werden, weil es ihnen gut geht. Meine Küken haben fast gar nicht gebettelt und wurden sehr gut gefüttert.

Bibo76 hat geschrieben: Mo 20. Aug 2018, 13:23 Bei dir ist ja noch richtig was los - auch Vögel können echt neugierig sein :lol:
Finde ich toll! :thumbup:
Das finde ich überhaupt nicht toll!
Schon am 23.August 2016 drangen junge Schwalben in rüpelhafter Art in den Hühnerstall ein.
Spoiler:
Mir wurde Angst und Bange, als ich sah, wie die mit meiner Kameraeinrichtung umgingen. Das Männchen konnte sie vertreiben aber sie kamen immer wieder. Wahrscheinlich ist der hohe Publkumsverkehr ein Grund gewesen, 2017 am Kaninchen zu nisten.
2017 ging der Theater weiter.
Spoiler:
Laufend beglotzen Schwalben das Nest. Das Nest war leer. Ich hoffte natürlich sehr, das endlich mal jemand darin brütet. Wozu habe ich denn das Nest angebracht?

Und dann endlich am 18.05.2017 das erste Küsschen.
Spoiler:
Ich freute mich sehr!

Es wurde noch besser!
Der erste Strohalm wurde heran geschafft!
Spoiler:
Ich war über glücklich!

Leider blieb es dabei. Alle kamen nur zum Glotzen.
Auch 2018 änderte sich nichts daran.
Pamela, so etwas soll ich nun toll finden?
Nee! Da lob ich mir mein Brutpaar. Sie haben schon 20 Kinder aufgezogen. Das vorhergehende Paar schaffte über 40. Insgesamt sind weit über 100 Schwalben am Kaninchenstall flügge geworden.
Ich befürchte, die Glotzer haben nach Deutschem Vorbild die eigene Reproduktion weitestgehend eingestellt.
Gruß Dieter
Benutzeravatar
Nahid
Beiträge: 275
Registriert: Mi 28. Jun 2017, 17:01
Wohnort: 31535 Neustadt a. Rbg.
Infos zur Kolonie: MS: 2022: 1 BP, 2 VP. 2023 erw: 3 BP
Rauchschw.: 2016-2021 je 2 BP,
2022 3 BP, 2023 4 BP

Re: Rauchschwalben Ankunft und Brutgeschehen 2018

Beitrag von Nahid »

Hallo Pamela,

ich finde auch, dass die 2 Überlebenden gut aussehen. Und ich finde "2 von 3 Schwalben gerettet" auch einen super Erfolg - ohne Dein Eingreifen wäre davon inzwischen keiner mehr am Leben.

Und mach Dir auch keine Vorwürfe, dass Du nicht früher eingegriffen hast. Das ist ein langsamer Entwicklungsprozeß: Ganz am Anfang bekommt man gar nicht mit, dass da etwas unrund läuft. Man denkt, die Schwalben machen das schon, die Natur regelt das. Bis einem die ersten toten Küken vor die Füße fallen. Dann schaut man hin und bekommt mehr mit vom Schwalbenleben, ist sich aber gar nicht sicher, ob man seine Beobachtungen überhaupt richtig deutet. Und hält sich zurück mit dem Eingreifen, weil man auch gar nicht viel helfen könnte in seiner Unerfahrenheit, und sich auch nicht sicher ist, ob sie ohne menschliche Hilfe nicht besser dran wären. Aber jedes Küken, das man hat sterben sehen, stärkt einem den Rücken, aktiv einzugreifen - auch wenn sie tot sind, lenken sie unsere Gedanken: Man sucht und findet Infos, lernt, was man tun kann. Dann braucht es irgendwann gar keinen Mut mehr - man sieht, dass sie Hilfe brauchen, und macht es einfach.

Nicht, dass ich da schon wäre - 3 Jahre mit insgesamt 8 Bruten ist nicht grad viel Erfahrung. Bin immer noch zögerlich und warte eher zu lange. Aber dies Jahr hat mich das Schwalbenpaar auch nicht gebraucht und ihre 2 5er-Bruten ganz ohne Probleme allein durchgebracht.

Daumen sind gedrückt, dass Deine Schwalbeneltern es nun selbst schaffen :thumbup: :thumbup:
Benutzeravatar
Bibo76
Beiträge: 257
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 09:25
Wohnort: 26655 Westerstede OT Ihorst

Re: Rauchschwalben Ankunft und Brutgeschehen 2018

Beitrag von Bibo76 »

Hallo allerseits,

die zwei entwickeln sich ganz fantastisch :rolleyes:
Ich bin wirklich froh, dass ich die beiden retten konnte.
Und ich bin mir sicher, dass jetzt nichts mehr schief geht.
Die Eltern füttern sehr fleißig und das schon ab 7 Uhr. Sonst waren sie immer um 8 Uhr noch am Nest und schauten sich bloß ihre Küken an.
Manchmal füttern sie sooo fleißig, dass die Küken pappsatt sind und nur noch halbherzig betteln :D
Tatsächlich machen sie dann ein kleines Päuschen, aber nur ganz kurz ;)
Morgen werden die Küken drei Wochen alt, dann sollte es bald losgehen mit dem Fliegen. Bin wirklich gespannt, wie ein Flitzebogen... :)

Man lernt nie aus. Diese Erfahrung habe ich nun gemacht, wenngleich es zwei Küken auch leider nicht geschafft haben - positiv daran ist das Überleben der beiden anderen und das alleine zählt nun.
Und falls es nochmal zu so einem Unglücksfall kommt, bin ich vorbereitet ;) 8-)

LG
Pamela, die Glückselige
Benutzeravatar
Nahid
Beiträge: 275
Registriert: Mi 28. Jun 2017, 17:01
Wohnort: 31535 Neustadt a. Rbg.
Infos zur Kolonie: MS: 2022: 1 BP, 2 VP. 2023 erw: 3 BP
Rauchschw.: 2016-2021 je 2 BP,
2022 3 BP, 2023 4 BP

Mitteilung Kirstin Zoller zu Schwalbenküken in der jetzigen Regenperiode

Beitrag von Nahid »

Habe eben bei Facebook eine Mitteilung aus aktuellem Anlaß von Kirstin gefunden.
Vielleicht ist es auch für hier interessant. Gilt natürlich genauso für Mehlschwalben.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Kirstin Zoller

Info an alle, die Schwalbennester haben!

Das Wetter ist unterirdisch und ich habe heute Morgen am laufenden Band Anrufe erhalten, dass die Schwalben sich gesammelt hätten und fortgezogen seien, und nun noch verlassene Küken da seien - ob man mir die Küken bringen könne.

Nein, um diese Jahreszeit ziehen die Eltern von noch bestehenden Bruten nicht weg.
Wäre es jetzt bereits Mitte/Ende Oktober oder Anfang November, wäre es denkbar - aber jetzt ziehen nur die Jungvögel aus der ersten Brut und Schwalbenpaare, die keine Brut mehr haben.

Schwalben genau wie viele andere Singvögel entfernen sich bei Schlechtwetterphasen, wo es keine Nahrung zu finden gibt vom Nest und verhalten sich absolut ruhig - sie sind praktisch unsichtbar.

Das hat einen guten Grund:
Immer, wenn die Küken ihre Eltern wahrnehmen, fangen sie lautstark an zu betteln.
Dieses Betteln verbraucht sehr viel Energie.
Da nicht absehbar ist, wann es wieder Nahrung gibt, sorgen die Eltern dafür, dass die Küken absolut keine Energie verschwenden, indem sie sich nicht zeigen.
Die Küken verfallen in eine "Hungerstarre".

Theoretisch können sie so bis zu 10 Tage überleben.
Praktisch treten aber erste Entwicklungsschäden nach ca 5-6 Tagen ein.

Außerdem können durch die verzögerte Entwicklung der Küken die Parasiten im Nest leicht die Oberhand gewinnen und saugen die Küken praktisch bei lebendigem Leibe aus, was sie weiter schwächt und nicht selten tötet.
Dagegen lässt sich vorbeugend etwas tun.

Es lässt sich kein pauschaler Rat aus der Ferne geben, was man machen soll - man muss allerdings bevor man handelt eine generelle Entscheidung treffen:

- entweder lässt man die Brut komplett in Ruhe und stört gar nicht, damit keine Energie verschwendet wird
- oder man kontrolliert auf Parasiten, behandelt diese falls vorhanden und füttert die Küken zu, bis die Eltern wieder erscheinen.

Im ersten Fall sollte man über die Entnahme und Abgabe in eine Pflegestelle spätestens nach 3-5 Tagen (abhängig von der Wettervorhersage) nachdenken, falls die Eltern bis dahin nicht wieder aufgetaucht sind

Im 2. Fall sollte eine Pflegestelle spätestens nach einer Woche in Erwägung gezogen werden.

Entscheidet man sich, eine Parasitenkontrolle durchzuführen und zuzufüttern, nimmt man einen Eimer mit Küchenpapier, klettert zum Nest hoch, holt alle Küken raus und untersucht sie am Boden genauestens auf Parasitenbefall.

Schwalbenlausfliegen sind die Killer Nr 1.
Sie sehen aus wie Stubenfliegen in platter und mit 6 Beinen.
Sie leben versteckt im Gefieder und kommen nur, wenn man das Gefieder durchsucht und sie stört zum Vorschein - verschwinden aber genau so blitzschnell wieder im Gefieder, wie sie gekommen sind.
Sie scheucht man auf und streicht sie am Besten draußen, wenn sie zum Vorschein kommen, ab, bevor sie wieder verschwinden.

Außerdem sind die Küken oft mit Milben befallen.
Diese sieht man kaum, denn sie sind klein wie ein Staubkorn.
Um sie zu behandeln, nimmt man reines 100% iges Kieselgur gegen Parasiten OHNE weitere Wirkstoffe!!! und stäubt die Küken damit bis auf die Haut rundum ein.
Nur Augen und Schnabel/Nase müssen unbedingt geschützt werden.

Anschließend setzt man die Kleinen in eine Müslischale mit Küchenpapier, die man mit Handtuch oder Karton überdacht (Fotos siehe oben bzw. unten)
Dann werden sie mit Heimchen aufgefüttert (bitte absolut nichts anderes außer Heimchen und frisch geklatschten Fliegen, Mücken, Schnaken, Motten)
Heimchen gibt es lebend im Zoohandel (bitte darauf achten, dass keine Toten in den Dosen sind, diese vertragen die Schwalben nicht).
Die Heimchen werden durch einfrieren abgetötet und dann portionsweise entnommen, die langen SPRUNGBEINE ENTFERNEN, mit kochendem Wasser abtauen, mit kaltem abschrecken, auf ein Küchenpapier legen, damit überschüssiges Wasser abgesaugt wird und dann mit dem Kopf zuerst verfüttern.

Die Heimchen dürfen weder stinken, noch darf der Bauch dunkel verfärbt sein - in beiden Fällen sind sie schlecht.
Der Bauch eines verfütterbaren Heimchens ist hellbeige.

Sollten die Küken in ihrem überdachten Nest nicht betteln, kann man ihnen zusätzlich das Bettelgeschrei der Schwalbenart von Youtube abspielen.
(Rauchschwalben haben eine braune Kehle und nisten in Gebäuden, Mehlschwalben haben eine weisse Kehle und nisten außen an Gebäuden unter Dachüberständen).

Nachdem die Küken gefüttert wurden, können sie

- wenn sie keine Parasiten hatten, in ihr altes Nest zurück gesetzt werden (dieses vorsorglich auch noch mal mit Kieselgur einstäuben)

- wenn sie Parasiten hatten, in einem Ersatznest, was man in Rufweite des alten Nestes aber mit grösserem Abstand (damit die Parasiten nicht gleich überwandern) unter der Decke anbringen und die Kleinen dort hineinsetzen.
Dieses Procedere habe ich auch hier noch mal genau erklärt:
https://www.wildvogel-rettung.de/kueken ... -an-die-el…/

Bis die Eltern wieder auftauchen, füttern Sie die Küken von der Leiter aus 2-3 x täglich mit Heimchen zu (Morgens, (Mittags) Abends) - mehr nicht.

Bitte geben Sie den Küken KEIN extra Wasser ein.
Ihr Flüssigkeitsbedarf ist über die Futtertiere vollständig gedeckt.