Überregionales Forentreffen vom 06.-07.07.2024 Nähe Hannover - Infos und Anmeldung hier (für angemeldete User)
----------------
Mauersegler-Ankunft 2024: Karte und Meldungen
Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 258
Registriert: Sa 19. Mär 2022, 23:14

Re: Parasitenbestimmung auf Küken (Vorsicht, Fotos)

Beitrag von Frank »

Ja Katty, sieht leider wie eine Lausfliege aus.
Ihr bleibt ja auch vor gar nichts verschont... ;(
Benutzeravatar
H.-G.
Foren-Unterstützer
Beiträge: 804
Registriert: So 1. Mai 2022, 20:44
Wohnort: 33415 Verl

Re: Parasitenbestimmung auf Küken (Vorsicht, Fotos)

Beitrag von H.-G. »

Hallo Katty, hallo Frank!
Ich bin zwar kein Entomologe (das sind die, die solche Krabbeltiere erforschen), bin aber trotzdem sicher, dass es sich bei dem Insekt im Video um keine Lausfliege handelt. Auf einen Foto wäre das vielleicht nicht so eindeutig gewesen, im Video sieht man aber, dass das Insekt sich für eine Lausfliege viel zu langsam und unsicher bewegt. Lausfliegen bewegen sich sehr schnell und sehr sicher in ihrer Umgebung (kenne das von meinen Mauerseglerlausfliegen - die kann man von einer glatten Plastikwand kaum abschütteln. Bei Schwalbenlausfliegen wird das genauso sein). Vom Körperbau her sind sie flacher, man sollte auch die Flügelreste erkennen. Dagegen wirkt das unbekannte Objekt zu hochrückig.
Im Video sieht das aus wie ein Käfer. Von der Körperform her wirkt er wie die kleinere Ausgabe eines Gartenlaubkäfers, wobei aber die Färbung sicher nicht passt. Käfer wird aber auf jeden Fall stimmen.
Ob der Käfer wegen der Küken oder nur zufällig da ist, kann ich Dir auch nicht verraten. Da es aber so wirkt, als wenn er eher weg vom Nest will, glaube ich an Letzteres. Bei Mauerseglern hätte ich gesagt, dass der aus einem Futterballen entkommen ist. Ob das bei Schwalben auch vorkommt, weiß ich aber nicht.
So möchte ich an dieser Stelle vorsichtige Entwarnung geben. Ich hoffe, dass sich Deine Küken bald von den Maden erholen können.
Noch eine Frage an Dich und in's Forum: wenn die Küken jetzt zusätzlich mit Heimchen gefüttert werden, führt das nicht dazu, dass sie noch weniger betteln und die Altvögel in der Folge noch weniger Füttern?
Wünsche dir und Deinen Schützlingen alles Gute
LG H.-G.
30 + 1 Nistplätze,
2021: 15 belegt, 13 erfolgreich, 25 (bis 30)JV
2022: 42 JV in 16 Nestern, 3 Brutaufgaben
2023: 48 JV in 19 Nestern, 2 JV tot
Kameras: 19
Katty
Beiträge: 66
Registriert: Do 14. Jul 2022, 09:42
Wohnort: Amelinghausen

Re: Parasitenbestimmung auf Küken (Vorsicht, Fotos)

Beitrag von Katty »

Ich wäre sehr froh, wenn es ein Käfer war. :-)
Beim Füttern habe ich momentan leider den Eindruck, dass sie zu wenig fangen können. Ich habe keine Ahnung, wieviel 12 Tage alte Küken so am Tag verputzen, aber die Eltern haben gestern z.B. mit einer dritten Schwalbe gefühlt im Minutentakt gefüttert. Das ist heute deutlich weniger. Ich würde es erstmal mit einem Heimchen für jeden probieren und gucken, ob sie die annehmen. Im letzten Jahr sind alle Küken eines nach dem anderen in der Nacht gestorben. Da wurde dann logischerweise nicht gefüttert und die Maden haben sie "leergesaugt", sie hatten nichts mehr zuzusetzen. Deswegen die Idee, dass die Küken sich heute nach dem gestrigen Strapazen noch mal so richtig den Bauch voll schlagen können und die Nacht gut überstehen, auch wenn sie wieder gebissen werden. Und dass das passiert, da bin ich mir fast sicher. Ich würde da gerne noch mehr Einschätzungen hören, ich bin ja erst im zweiten Jahr mit den Schwalben und habe daher kaum Erfahrung.

Viele Grüße

Katty
Benutzeravatar
Thömmes
Beiträge: 336
Registriert: Mi 28. Jun 2017, 00:43

Re: Parasitenbestimmung auf Küken (Vorsicht, Fotos)

Beitrag von Thömmes »

Hallo Katty, hallo Alle,

bei dem Käfer aus dem Video würde ich auch Entwarnung geben. Der ist entweder zufällig dort hin geraten oder die Eltern haben ihn gebracht und die Jungen mochten ihn nicht, zu hart. Daraus wird sich kein neues Problem entwickeln.
Die Jungen sind ca. 12 Tage ? oder liege ich falsch ? Wichtig ist in dem Alter noch, dass sie warm genug sind. Wenn sie sich gut handwarm anfühlen ist alles OK. Sind sie kühler können sie nicht richtig fressen und verdauen. Vermutlich sind sie aber einfach durch den Parasitenbefall extrem geschwächt. Sie sollten natürlich so viel Nahrung wie möglich bekommen, um langsam wieder zu Kräften zu kommen. Weitere Unterversorgung wäre gar nicht gut.
Wie man da am besten weiter hilft kann ich bei Rauchschwalben leider auch nur grob theoretisch sagen.
Vielleicht versuchst Du mal Kontakt zu Kirstin Zoller aufzunehmen https://www.facebook.com/kirstin.zoller ... cale=de_DE eine wirkliche Expertin auch für schwierige Fälle.

Ich wünsche Deiner Schwalbenfamilie Alles Gute !

Liebe Grüße
Thomas
2024:
Kästen 30 (Projektbeginn 2017)
Erwartet 18 Segler
Ankünfte: 27/4 3 MS, 5/5 1 MS, 6/5 1 MS, 7/5 4 MS, 9/5 1 MS, 12/5 1 MS, 13/5 1 MS, 14/5 2 MS, 23/5 1 MS
Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 258
Registriert: Sa 19. Mär 2022, 23:14

Re: Parasitenbestimmung auf Küken (Vorsicht, Fotos)

Beitrag von Frank »

Ja ok. korrekt H.-G. und Thomas!
Es ist keine Lausfliege! War etwas schlecht zu erkennen. Hatte mich auch etwas gewundert, daß sie einfach so von der Wand abgefallen ist. Das ist eher untypisch für sie, auch sind sie sehr flink. (stimmt)
Ich hätte es auch gleich besser wissen müssen, da ich schon persönlich mit einer von ihnen Bekanntschaft machen musste. Keine tollen "Zeitgenossen"... :S

Nun habe ich hier mal noch eine Frage zur korrekten Bezeichnung. Beschäftigt mich schon eine ganze Weile...
Ich bin ja nun auch kein Insektenforscher, aber wenn ich richtig informiert bin, handelt es sich doch bei den von Euch erwähnten "Mauerseglerlausfliegen" und "Schwalbenlausfliegen" um die Hirschlausfliege?
Korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege!
Solche abweichenden Bezeichnungen gibt es meines Wissens auch beim Floh. Da ist vom Hunde-, Katzen- oder Hühnerfloh die Rede, obwohl ja immer nur der gleiche, gemeine Floh gemeint ist.
Was stimmt denn nun... 🤔
Katty
Beiträge: 66
Registriert: Do 14. Jul 2022, 09:42
Wohnort: Amelinghausen

Re: Parasitenbestimmung auf Küken (Vorsicht, Fotos)

Beitrag von Katty »

Danke, Frau Zoller hatte ich bereits angeschrieben, auch der Wildvogelhilfe. Leider gab es noch keine Antwort. Ansonsten haben die kleine Schwalben mir die kalte Schulter gezeigt. Keine einzige hat den Schnabel für die Heimchen geöffnet. Null Interesse. Momentan haben wir einen Regenpause und es wird wieder gefüttert. Wenn Mutti auftaucht, wird natürlich der Schnabel aufgesperrt. So ist es sicher besser, hoffentlich reicht die elterliche Fütterung. Falls noch jemand Tipps zur Fütterung von kleinen, sich tot stellenden Schwalben hat, immer her damit bitte.

Viele Grüße

Katty
Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 258
Registriert: Sa 19. Mär 2022, 23:14

Re: Parasitenbestimmung auf Küken (Vorsicht, Fotos)

Beitrag von Frank »

Wildvogel.org schreibt dazu:

"Im Idealfall sperrt der hungrige Jungvogel den Schnabel von selbst weit auf und Sie müssen nur das Futter mit einer stumpfen Pinzette hinein befördern.

Bei vielen jungen Wildvögeln hilft es, ein wenig am Nest zu wackeln, dann recken sie meist die Köpfe automatisch in die Höhe und betteln. Man simuliert mit dem Rütteln die die Erschütterungen, die dadurch ausgelöst werden, dass ein Elternteil mit Futter auf dem Nestrand landet und dieses dadurch in Schwingungen versetzt."

https://wp.wildvogelhilfe.org/vogelwiss ... ildvoegel/

Sonst hilft nur noch ne Zwangsernährung mit Hilfe einer 2. Person.
Ist aber sicherlich nicht neu für Dich...

Ich habe so etwas aber auch noch nicht gemacht. :S
Benutzeravatar
Thömmes
Beiträge: 336
Registriert: Mi 28. Jun 2017, 00:43

Re: Parasitenbestimmung auf Küken (Vorsicht, Fotos)

Beitrag von Thömmes »

Hallo Frank,

die Lausfliegen sind meist streng wirtsspezifisch. So parasitiert z. B. die Mauersegler Lausfliege (Crataerina pallida) nur am Mauersegler, die Alpensegler Lausfliege (Crataerina melbae) nur am Alpensegler.
Die Hirschlausfliege (Lipoptena cervi) ist weniger wirtsspezifisch. Sie kann im Gegensatz zu den vorgenannten Arten gut fliegen, parasitiert an großen Säugetieren und z. T. an Vögeln wie Amseln.

Liebe Grüße
Thomas
2024:
Kästen 30 (Projektbeginn 2017)
Erwartet 18 Segler
Ankünfte: 27/4 3 MS, 5/5 1 MS, 6/5 1 MS, 7/5 4 MS, 9/5 1 MS, 12/5 1 MS, 13/5 1 MS, 14/5 2 MS, 23/5 1 MS
Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 258
Registriert: Sa 19. Mär 2022, 23:14

Re: Parasitenbestimmung auf Küken (Vorsicht, Fotos)

Beitrag von Frank »

Ah ok., Dankeschön Thomas!
Wieder was dazu gelernt... :thumbup:

Gruß Frank
Benutzeravatar
H.-G.
Foren-Unterstützer
Beiträge: 804
Registriert: So 1. Mai 2022, 20:44
Wohnort: 33415 Verl

Re: Parasitenbestimmung auf Küken (Vorsicht, Fotos)

Beitrag von H.-G. »

Frank hat geschrieben: Do 22. Jun 2023, 19:33
Nun habe ich hier mal noch eine Frage zur korrekten Bezeichnung. Beschäftigt mich schon eine ganze Weile...
...wenn ich richtig informiert bin, handelt es sich doch bei den von Euch erwähnten "Mauerseglerlausfliegen" und "Schwalbenlausfliegen" um die Hirschlausfliege?
Korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege!
Hallo Frank!
Du bist nah dran, liegst aber doch falsch. Die Hirschlausfliege ist eine weitere Lausfliegenart, ebenso wie Mauersegler- und Schwalbenlausfliege. Die Familie heißt Lausfliegen, es gibt noch viele weitere Arten, meist benannt nach ihrem Wirtstier. Manche sind auf genau dieses Wirtstier angewiesen, andere haben ein breiteres Wirtsspektrum. Einige können (zumindest zu Beginn ihres Erwachsenenlebens) noch fliegen, andere, wie die Mauerseglerlausfliege, haben diese Fähigkeit ganz aufgegeben. Sie alle sind sehr schnell zu Fuß unterwegs, trinken Blut und können sich ausgezeichnet festhalten.
Okay, sie zeigen z.T. faszinierende Anpassungen an ihren Wirt, aber wirklich beliebt ist wohl keine. von ihnen.
Ich hoffe das war jetzt nicht zu theoretisch
LG H.-G.
30 + 1 Nistplätze,
2021: 15 belegt, 13 erfolgreich, 25 (bis 30)JV
2022: 42 JV in 16 Nestern, 3 Brutaufgaben
2023: 48 JV in 19 Nestern, 2 JV tot
Kameras: 19