Überregionales Forentreffen vom 06.-07.07.2024 Nähe Hannover - Infos für angemeldete User hier
Anmeldung ab sofort möglich! (siehe Infoseite, letztes Update: 30.01.2024)
Fragen und Antworten rund um den Mauersegler, Vorstellung von Projekten und Kolonien
Benutzeravatar
Apus2012
Beiträge: 23
Registriert: Fr 17. Apr 2020, 21:37

Albinismus beim Mauersegler

Beitrag von Apus2012 »

Hallo zusammen,

hier das Ergebnis der diesjährigen Brutsaison. Ein tolles Seglerjahr, in diesem Jahr auch wieder mit einem Albino (Fotos vom 07.08.22) ...

Zum Kontrolltermin:
- 59 Nistkästen insgesamt
- 53 Nistkästen belegt
- 106 Jungtiere (+ 4 Eier, die jetzt nicht noch einmal überprüft wurden)


Viele Grüße
Thomas
20220807_095407 - Kopie.jpg
20220807_095445 - Kopie.jpg
Benutzeravatar
Roha
Beiträge: 505
Registriert: Mi 29. Mai 2019, 10:52
Wohnort: Regensburg

Re: Albinismus beim Mauersegler

Beitrag von Roha »

Grüß Dich Thomas,

beeindruckende Daten und Bilder.
Danke für die schönen Fotos, leider wird er wohl kein langes Leben vor sich haben.

Wenn ich mich recht erinnere, dann ist es ein anderer Kasten als das letzte mal.
Entweder das Paar hat den Kasten gewechselt, oder dieser Gendefekt verbreitet sich bei Dir ...
was wiederum dafür sprechen würde, dass es bei Dir Kolonie-Rückkehrer gibt.
Anzahl der MS Kästen: 18
Erwartete Mauersegler: 16
Eingetroffen: -
Erster Rückkehrer: -
Eiablage: -
JV: -
VP: -
Grüße Werner :)
Helge_Kreuzberg
Beiträge: 19
Registriert: So 26. Apr 2020, 20:04

Re: Albinismus beim Mauersegler

Beitrag von Helge_Kreuzberg »

Hallo Thomas,

ein Albino Segler sieht ja erstmal unglaublich schön aus.
Warum genau haben sie vermutlich kein langes Leben?

Beste Grüsse - Helge
Benutzeravatar
Jan_LDK
Beiträge: 243
Registriert: Mi 19. Mai 2021, 15:46
Wohnort: Lahn-Dill-Kreis

Re: Albinismus beim Mauersegler

Beitrag von Jan_LDK »

Sehen schon toll aus und können an sich ein normales Leben führen, sind aber eben auch deutlich leichtere Beute. Hier hab ich dazu was gefunden: https://www.nabu.de/news/2018/08/25017.html
Viele Grüße
Jan

2 Kästen ab 2020
2021 1. Übernachtungen
2022 Rückkehr Segler 13.05., ab 10.06. VP in Nr. 1
2023 1. Segler Kasten 1: 10.05., 19.05. Ankunft Partner
🥚🥚🥚: 31.05, 2.6. u. 4.6.
🐣🐣: 21., 23.6.

Infos u. Stream: https://youtube.com/@siggijepsen
Benutzeravatar
Andreas
Administrator
Beiträge: 623
Registriert: Do 2. Mai 2019, 17:29
Wohnort: Halle (Westf.)
Infos zur Kolonie: Mauerseglerkästen: 6
Erwartet: 4 MS
Eingetroffen:
Küken:

Re: Albinismus beim Mauersegler

Beitrag von Andreas »

Roha hat geschrieben: Mo 8. Aug 2022, 12:10 Wenn ich mich recht erinnere, dann ist es ein anderer Kasten als das letzte mal.
Entweder das Paar hat den Kasten gewechselt, oder dieser Gendefekt verbreitet sich bei Dir ...
was wiederum dafür sprechen würde, dass es bei Dir Kolonie-Rückkehrer gibt.
Hallo Werner, hallo Thomas,

wirklich eine tolle Entdeckung, der weiße Mauersegler. Ich habe auch sofort gedacht, wenn es nicht der gleiche Kasten wie zuvor war spricht einiges dafür dass die Farbe genetisch vererbt wurde und daher vermutlich Nachkommen der Kolonie, die das Gen rezessiv vererben, wieder zu ihrem Geburtsort zurückgekehrt sind.

Mögliche Erklärungen wären aber auch: Vielleicht sind die Mauersegler nicht so treu wie gedacht (Thema Luftkopulation?) und es gibt in Deiner Kolonie einen besonders fleißigen Hahn mit der verdeckten genetischen Mutation, dem die Hennen außerhalb des Nistkastens besonders zugetan sind? :-) Oder es sind äußere Faktoren, die sich auf die Entwicklung der Küken auswirken, wie z. B. Giftstoffe aus dem Nistkasten, der verwendeten Farbe etc. Auch Mangelernährung wäre ein möglicher Grund, aber wohl eher auszuschließen: Beim Mauersegler dürften ansonsten sicherlich auch massive Gefiederschäden zu finden sein, danach sieht es nicht aus.
Helge_Kreuzberg hat geschrieben: Mo 8. Aug 2022, 12:49 Warum genau haben sie vermutlich kein langes Leben?
Das Problem ist in dem verlinkten Artikel schön beschrieben: Seine Farbe macht ihn zur Zielscheibe inmitten seiner schwarzen Kollegen. Aber auch die Augen sind überhaupt nicht gegen die extreme Sonneneinstrahlung in luftiger Höhe geschützt, da sich keine Farbpigmente ausbilden. Vermutlich erblinden albinotische Mauersegler irgendwann, wenn sie nicht vorher schon Beute geworden sind.
Benutzeravatar
Thömmes
Beiträge: 314
Registriert: Mi 28. Jun 2017, 00:43

Re: Albinismus beim Mauersegler

Beitrag von Thömmes »

Moin moin,

@Apus2012 : das sind beeindruckende Zahlen in Deiner Großkolonie :thumbup:
Der Albino Segler ist ein extremes Highlight ! So ein wunderschönes Tier und er macht einen absolut gesunden Eindruck. Das ist eine absolute Seltenheit.
Leider hat die Natur Anderes für ihn vorgesehen und er ist für sein anstehendes Leben am Himmel denkbar ungünstig ausgestattet.
Ihm fehlt der Sonnenschutz in den Augen, was ihn sehr schlecht sehen lässt und der Sehapparat wird durch die harte UV Strahlung sehr schnell zerstört.
Mittelfristig würde auch das Gefieder von der Strahlung zerstört, da das schwarze Pigment auch hier als Sonnenschutz und Stabilisator der Federn fungiert. Aber das erlebt er nicht mehr. Wenn er abends ausfliegt bleibt ihm noch eine Nacht am Himmel.

Die Anlage für Albinismus scheint in Deiner Kolonie bei einigen Altseglern vorhanden zu sein. Da diese Tiere äusserlich nicht zu erkennen sind und eine normale Lebenserwartung haben, gibt es wohl immer mal Verpaarungen von 2 Seglern mit dieser Anlage. Auch Jungsegler mit dieser Anlage, die in diese Kolonie irgendwann zum Brüten zurückkehren würden diese Anlage dort weiter erhalten. Es bleibt trotzdem selten, da sich die Anlage durch den Tod der albinotischen Segler quasi selbst eliminiert.

Das sind tolle Bilder zum Saisonabschluss !

Liebe Grüße
Thomas
2023:
Kästen 30 (Projektbeginn 2017)
Erw. 12 Segler (6 BP)
Ankünfte: 1.MS 24/4, 2. 27/4, 3. 28/4, 3 weitere 1/5, bis 7. Mai alle 6 BP zurück
Judith
Beiträge: 75
Registriert: Di 2. Jul 2019, 21:05

Re: Albinismus beim Mauersegler

Beitrag von Judith »

Hallo Thomas,
wirklich beeindruckend deine Zahlen.
Toll!
Ich habe das Foto von dem Albino einer Fachfrau gezeigt, sie sagte mir, dass die Mauerseglerklinik in Frankfurt die Albinos auch aufnehmen.
Vielleicht besser, als ihn seinem Schicksal zu überlassen?

Hier an der Ostsee ist gestern der ausgeflogen. Drei Jungtiere sind noch da und alle Elternpaare. Gerade zum Schlafen in ihre Kästen gegangen.
Komisch, dass die Länge der Saisons so unterschiedlich sind. Meine waren doch auch alle zwischen dem 10. und 20. Mai da.
Liebe Grüsse
Judith
Sechs Nistkästen


2020 Ein Brutpaar und drei neu belegte Höhlen
2021 Drei Brutpaare, eine spätbrut
2022 Drei Brutpaare, vier Jungvögel
Judith
Beiträge: 75
Registriert: Di 2. Jul 2019, 21:05

Re: Albinismus beim Mauersegler

Beitrag von Judith »

Apus2012 hat geschrieben: Mo 8. Aug 2022, 09:15 Hallo zusammen,

hier das Ergebnis der diesjährigen Brutsaison. Ein tolles Seglerjahr, in diesem Jahr auch wieder mit einem Albino (Fotos vom 07.08.22) ...

Zum Kontrolltermin:
- 59 Nistkästen insgesamt
- 53 Nistkästen belegt
- 106 Jungtiere (+ 4 Eier, die jetzt nicht noch einmal überprüft wurden)


Viele Grüße
Thomas
Hallo Thomas,
ich habe die Info von einer Aufzuchtstelle. In Frankfurt leben die teilweise mit anderen Seglern noch eine ganze Zeit.
Liebe Grüsse
Judith
Sechs Nistkästen


2020 Ein Brutpaar und drei neu belegte Höhlen
2021 Drei Brutpaare, eine spätbrut
2022 Drei Brutpaare, vier Jungvögel
Benutzeravatar
H.-G.
Foren-Unterstützer
Beiträge: 676
Registriert: So 1. Mai 2022, 20:44
Wohnort: 33415 Verl

Re: Albinismus beim Mauersegler

Beitrag von H.-G. »

@Apus2012
Hallo Thomas!
Er ist wirklich atemberaubend schön, Dein MS-Albino! Natürlich liegen hier Freude und Sorge sehr nah beieinander, aber - wir heißt es doch so oft: Die Hoffnung stirbt zuletzt!
Die Problematik, in einer größeren Gruppe ständig Zielscheibe zu sein, hat es natürlich in sich, die Gefahren durch fehlende Pigmente in Augen und Federn wiegen vielleicht sogar noch schwerer. Trotzdem will ich glauben, dass er wenigstens eine Zeit lang ein normales MS-Leben führen kann.
Natürlich stellt sich die spannende Frage, was da in dieser Kolonie los ist. Äußere Einflüsse halte ich für eher unwahrscheinlich, da diese zu vielfältigen Problemen führen würden - nicht nur zu Albinismus. Die meisten Genmutationen führen zu nicht lebensfähigen Nachkommen, was z.B. bedeuten würde, dass ein größerer Prozentsatz gar nicht aus dem Ei schlüpfen würde, weil die Embryos darin frühzeitig absterben. Bei denen, die es trotzdem schaffen, müssten auch andere Missbildungen zu sehen sein. Da das zum Glück in Deiner Kolonie nicht der Fall zu sein scheint (die Zahl Deiner Jungvögel ist wirklich beeindruckend!!!), scheint das entsprechende Gen wirklich gehäuft aufzutreten, was dann wiederum dafür spricht, dass (zumindest bei Dir) JV in die Stammkolonie zurückgekehrt sind. Bei der extremen Seltenheit dieses Gens kann es nur so sein, dass mehrere Nachkommen eines Vogels das zuständige Gen verdeckt in sich tragen. Wenn sich dann zwei davon zusammentun, kann die Mutation sichtbar werden. Sollte das bei Dir der Fall sein, müsste (statistisch) in den nächsten Jahren ein Viertel der JV in diesem Kasten weiss sein (wenn dieselben Brutvögel bleiben).
Vielleicht ist es aber noch etwas komplizierter. Ich habe versucht, mir Deinen Avatar genauer anzuschauen. Der dort abgebildete weiße JV scheint kein Vollalbino zu sein; die Augen wirken dunkel (nicht rot) und er hat sich ein paar dunklere Partien im Gefieder, wäre damit eher ein Leuzist. Das würde die Theorie mit den zurückgekehrten JV dann wieder über den Haufen werfen, da hier wohl ein anderes Gen betroffen wäre. Für diesen JV würden die UV- Strahlungsauswirkungen übrigens geringer sein, es bliebe aber leider das Problem, zu leicht zur Zielscheibe eines Prädators zu werden.
Langer Rede kurzer Sinn: es bleibt kompliziert! Ein Genetiker könnte vielleicht Licht in's Dunkel bringen, ich kann's zumindest nicht. Es bleibt die Erkenntnis, dass diese JV besonders sind, und natürlich die spannende Frage, was in den nächsten Jahren bei Dir passieren wird. Es wird sich dann zeigen ob der Zufall hier nur zweimal zugeschlagen hat, oder ob mehr dahintersteckt. Ich würde mich freuen,mehr darüber zu erfahren.
Und nochmals: Gratulation zu der außergewöhnlichen Zahl Deiner Jungvögel!
LG H.-G.
@Andreas: Möglicherweise wäre das hier Thema für einen neuen Thread - ich könnte mir gut vorstellen, dass zu dem wunderschönen Jungvogel und abweichend gefärbten MS noch einiges gesagt wird.
30 Nistplätze,
2021: 15 belegt, 13 erfolgreich, 25 (bis 30)JV
2022: 42 JV in 16 Nestern, 3 Brutaufgaben
2023: 48 JV in 19 Nestern, 2 JV tot
Kameras: Probephase, aktuell 11 im Test (Ziel 19)
Benutzeravatar
Markus
Administrator
Beiträge: 4935
Registriert: Mo 26. Dez 2016, 18:09
Wohnort: Lkr. Tuttlingen

Re: Albinismus beim Mauersegler

Beitrag von Markus »

Hallo Thomas und Alle,
Apus2012 hat geschrieben: Mo 8. Aug 2022, 09:15 hier das Ergebnis der diesjährigen Brutsaison. Ein tolles Seglerjahr, in diesem Jahr auch wieder mit einem Albino (Fotos vom 07.08.22) ...
Wow, tolle Kolonie und Brutergebnis bei Dir :thumbup:

Der Albino ist phantastisch anzuschauen, vielen Dank fürs zeigen. Wie er in der freien Natur klar kommt können wir nur erahnen.
Er fällt, zumindest unter seiner Art auf.

LG
Markus
Saison 2023

Segler Nistplätze/ 4 belegte Nester von 9
Ankunft: 8 von 8

Bruten :3
Eier : 9
Schlupfe:8
Abflüge JV 8


Storchencam vom Kirchturm seit 02.02. wieder online
https://www.youtube.com/channel/UCZagEq ... ZlA2YDP1rg