Fragen und Antworten rund um den Mauersegler, Vorstellung von Projekten und Kolonien
Benutzeravatar
Thömmes
Beiträge: 346
Registriert: Mi 28. Jun 2017, 00:43

Re: Adoptivküken in bestehender Kolonie einsetzen

Beitrag von Thömmes »

@Siegrid :

ein Jungsegler, der falsch gefüttert wurde und einen Großgefiederschaden erlitten hat, wäre normalerweise ein Langzeit Patient in einer Pflegestelle (1 Jahr und mehr).

Durch das artgerechte Futter in einem Ammennest kann er sich auch nicht mehr zu einem überlebensfähigen Jungsegler entwickeln, da die Federn bis zur nächsten Mauser nicht für den Dauerflug taugen.

Ein genetisches Programm für den möglichen Ausflug werden sie haben. Irgendwas muss sie ja dazu zwingen, den großen und gefährlichen Sprung zu machen. Allerdings ist das wohl in gewissen Grenzen variabel was das Abwarten von ungünstigen Wettersituationen zeigt, was ja eine Verlängerung der Nestlingszeit bedeutet die der Jungsegler anscheinend selbst beeinflussen kann.

Über die genauen Mechanismen dürfte bislang kaum etwas bekannt sein, ich habe zumindest noch nie etwas in der Literatur gefunden außer die Beobachtungen, dass bei ungünstigem Wetter der Ausflug verschoben wird. Das hört sich logisch an, aber bei einem starren genetischen Programm würde der Jungsegler ja auf jeden Fall etwa um den Tag 42 herum ausfliegen.

Der durch Fehlfütterung geschädigte Jungvogel war vielleicht doch schon wenige Tage älter und wenn es ein geeigneter Tag war ist er aus dem Kasten gesprungen. Mit zu geringem Gewicht werden viele Jungsegler ausfliegen aber er kann ja nicht wissen, dass er kein flugtaugliches Gefieder hat.

Liebe Grüße
Thomas
2024:
Kästen 30 (Projektbeginn 2017)
Erwartet 18 Segler
Ankünfte: 27/4 3 MS, 5/5 1 MS, 6/5 1 MS, 7/5 4 MS, 9/5 1 MS, 12/5 1 MS, 13/5 1 MS, 14/5 2 MS, 23/5 1 MS
Benutzeravatar
traudich
Foren-Unterstützerin
Beiträge: 2031
Registriert: Di 6. Dez 2016, 19:25
Wohnort: Niedersachsen

Re: Adoptivküken in bestehender Kolonie einsetzen

Beitrag von traudich »

@ Thomas,
genau so war mein Plan: als ich gemerkt habe, dass sein Gefieder nicht ganz ok ist hatte ich beschlossen ihn baldmöglichts in eine adequate Pflege zu geben..leider ist er mir zuvorgekommen. Das aber als Beispiel für den Ausflug hier zu erwähnen, war mir wichtig.
Nun kann man theoretisch leicht über die bestmögliche Versorgung eines Seglers "fachsimpeln"..leider gibt es sie in der Regel nicht.
LG
Nistk.: 38 (alle mit Kamera)
erw.: 44, angek.: 56
Brutpaare: 25
Eier: 65 (-3 Rolleier)
Küken:62
Adoptivküken: 18
VP: :1 Handaufzucht:
total Ausflug der JV seit 2013: 174 Adoptivk. seit 2020: 37
Benutzeravatar
traudich
Foren-Unterstützerin
Beiträge: 2031
Registriert: Di 6. Dez 2016, 19:25
Wohnort: Niedersachsen

Re: Adoptivküken in bestehender Kolonie einsetzen

Beitrag von traudich »

Vor ungef. zwei Wochen habe ich 8 MS-Jungvögel aus der Wildtierstadion zur Auswilderng bekommen. Es scheint in allen Nestern gut zu "laufen" und die ersten sind bereits ausgeflogen :) . Heute hatten wir einen weiteren Termin zum Einsetzen weiterer Segler vereinbart den ich aber aus Hitzegründen abgesagt hatte.
War richtig so denn ich bekam heute Morgen 3 Küken, die gestern aus den überhitzten Kästen gesprungen / gefallen waren.
Hier sind die Auffangstationen voll und das doch ein Zeichen dafür, dass es den Jungvögeln zu heiß ist ;(
LG
Nistk.: 38 (alle mit Kamera)
erw.: 44, angek.: 56
Brutpaare: 25
Eier: 65 (-3 Rolleier)
Küken:62
Adoptivküken: 18
VP: :1 Handaufzucht:
total Ausflug der JV seit 2013: 174 Adoptivk. seit 2020: 37
Benutzeravatar
traudich
Foren-Unterstützerin
Beiträge: 2031
Registriert: Di 6. Dez 2016, 19:25
Wohnort: Niedersachsen

Re: Adoptivküken in bestehender Kolonie einsetzen

Beitrag von traudich »

Alle zugesetzten Adoptivküken sind planmäßig ausgeflogen :thumbup: . Auf weiteres Zusetzen von Jungvögeln habe ich zum Ende der Saison, obwohl Anfrage diesgzgl. kamen, verzichtet denn ich bin mir nicht sicher, wie gut Nachzügler versorgt werden :S
LG
Nistk.: 38 (alle mit Kamera)
erw.: 44, angek.: 56
Brutpaare: 25
Eier: 65 (-3 Rolleier)
Küken:62
Adoptivküken: 18
VP: :1 Handaufzucht:
total Ausflug der JV seit 2013: 174 Adoptivk. seit 2020: 37
Benutzeravatar
traudich
Foren-Unterstützerin
Beiträge: 2031
Registriert: Di 6. Dez 2016, 19:25
Wohnort: Niedersachsen

Re: Adoptivküken in bestehender Kolonie einsetzen

Beitrag von traudich »

Heute habe ich 8 Jungvögel aus der Wildtierstation, zum Einsetzen in unsere Kolonie, bekommen. Den Termin zum Einsetzen haben wir bislang immer auf den Nachmittag gelegt weil zu dem Zeitpunkt wenig Sucher vor Ort sind und die Altvögel auch meistens auf Futtersuche. Nicht aber in diesem Jahr. Wohl aufgrund des starken Windes saßen fast alle auf dem Nest und ich habe dann, nach längerem Warten, in zwei Kästen ein Adoptivkind zugesetzt. In einem Kasten flog der Altvogel kurz aus, kam aber innerhalb einer halben Stunde zurück und in dem anderen flog der Versorger erst garnicht aus. Somit lief alles bislang harmonisch.
Es gibt jetzt in zwei Kästen 4 Jungvögel (sie fliegen bald aus) und in 6 Kästen 3 Jungvögel.
Gestern habe ich aus 6 Kästen die Küken gewogen und war doch sehr erstaunt: alle haben Übergewicht :S
LG
Nistk.: 38 (alle mit Kamera)
erw.: 44, angek.: 56
Brutpaare: 25
Eier: 65 (-3 Rolleier)
Küken:62
Adoptivküken: 18
VP: :1 Handaufzucht:
total Ausflug der JV seit 2013: 174 Adoptivk. seit 2020: 37
Benutzeravatar
Markus
Administrator
Beiträge: 5192
Registriert: Mo 26. Dez 2016, 18:09
Wohnort: Lkr. Tuttlingen

Re: Adoptivküken in bestehender Kolonie einsetzen

Beitrag von Markus »

Gratulation Siegrid dass es doch so problemlos funktioniert :thumbup:

So ist die bestmögliche Versorgung der Jungen gewährleistet .

LG
Markus
Saison 2024

Segler Nistplätze 5 von 9 belegt.
Ankunft: 10 von 10

Bruten :5
Eier : 13
Schlupfe:13 -1
Abflüge JV 0

Turmfalkencam ab 02.05 hier https://www.youtube.com/channel/UC6m9B_ ... I91KATRQFg
Benutzeravatar
traudich
Foren-Unterstützerin
Beiträge: 2031
Registriert: Di 6. Dez 2016, 19:25
Wohnort: Niedersachsen

Re: Adoptivküken in bestehender Kolonie einsetzen

Beitrag von traudich »

Wie schon an anderer Stelle berichtet habe ich am Sonntag den 9.7. einen unterernährten MS-Jungvogel bekommenn
Er wog zu dem Zeitpunkt 34 Gramm und ich habe ihn bis Dienstag Mittag stündlich mit einem Ersatzfutter versorgt was für beide sehr anstregend war. (Je älter die Jungvögel beim Beginn der Handaufzucht sind, desto größer ist die Gefahr, dass sie nicht freiwillig fressen).
Da ich ab Dienstag, für mehrere Stunden nicht die Möglichkeit hatte den JV zu füttern, musste ich ihn irgendwie in einen der MS-Kästen bei uns setzen. Bislang habe ich Adoptivküken immer zu gleichalterigen gesetzt was jetzt aber nicht möglich war.
Aus einem Nest mit wesendlich jüngeren Bewohnern zetzte ich ein Küken zu gleichalterigen um und der Fundvogel kam nun zu dem wesendlich jüngeren verbbliebenen. Im Abstand von 2 Tagen habe ich beide JV gewogen und da die Bilanz positiv war, habe ich an der Familiezusammenführung nichts mehr geändert.
Ich denke, dass mein "Sorgenkind" in der kommenden Woche einen guten Start haben wird :D
Jeder wiegt exakt 51 Gramm:
Dateianhänge
MS 1.jpg
MS 1.jpg (18.25 KiB) 1794 mal betrachtet
MS 2.jpg
MS 2.jpg (21.68 KiB) 1794 mal betrachtet
MS 3.jpg
MS 3.jpg (20.95 KiB) 1794 mal betrachtet
Nistk.: 38 (alle mit Kamera)
erw.: 44, angek.: 56
Brutpaare: 25
Eier: 65 (-3 Rolleier)
Küken:62
Adoptivküken: 18
VP: :1 Handaufzucht:
total Ausflug der JV seit 2013: 174 Adoptivk. seit 2020: 37
Benutzeravatar
Regina
Beiträge: 740
Registriert: Mo 8. Jul 2019, 14:37
Wohnort: Landkreis Erding, Bayern

Re: Adoptivküken in bestehender Kolonie einsetzen

Beitrag von Regina »

Hallo Siegrid,
ich sehe es auch so, dass aus der Situation heraus gehandelt werden muss, um unseren Schützlingen in der Not nach bestem Wissen und nach den gegebenen Möglichkeiten zu helfen. Toll, dass er in deiner Obhut und Kolonie eine zweite Chance bekommen hat. Natürlich wäre es fein, wenn eine qualifizierte Aufzuchtstation oder gar die Mauerseglerklinik um die Ecke wäre, aber das ist ja leider fast nie der Fall. Also Respekt, toller Einsatz von dir :thumbup: und einen guten Start für den geretteten JV nächste Woche :thumbup: . LG, Regina
*** 2024: 6 Nistkästen ***
Erwartet+eingetroffen: 6 MS / 10 Eier / 8 lebende Küken / 1 neues VP in K3
K1: 4 Eier (19./21./23./26.05.) - 4 Schlupfe (10./11./12./14.06.) - 1 Küken tot
K2: 3 Eier (17./19./22.05.) - 3 Schlupfe (07./08./09.06.) - 1 Küken tot
K5: 3 Eier (27./29./31.05.) - 3 Schlupfe (18./19.06.)
Benutzeravatar
traudich
Foren-Unterstützerin
Beiträge: 2031
Registriert: Di 6. Dez 2016, 19:25
Wohnort: Niedersachsen

Re: Adoptivküken in bestehender Kolonie einsetzen

Beitrag von traudich »

Hier war es gestern ziemlich warm und war deshalb nicht besonders erstaunt darüber, dass ein MS-Jungvogel unterhalb eines Nestes gefunden wurde.
Da ich vor einigen Tagen festgestellt hatte, dass aus zwei gelegten Eiern nur ein JV hervorgegangen war und es kaum einen Altersunterschied zwischen den Adoptivgeschwistern zu geben schien, habe ich sie zusammengesetzt. Nach kurzer Zeit gab es eine intensive Begrüßung des Nestbesitzers und beide wurden anschließend von den Altvögeln versorgt. LG
Nistk.: 38 (alle mit Kamera)
erw.: 44, angek.: 56
Brutpaare: 25
Eier: 65 (-3 Rolleier)
Küken:62
Adoptivküken: 18
VP: :1 Handaufzucht:
total Ausflug der JV seit 2013: 174 Adoptivk. seit 2020: 37
Benutzeravatar
H.-G.
Foren-Unterstützer
Beiträge: 835
Registriert: So 1. Mai 2022, 20:44
Wohnort: 33415 Verl

Re: Adoptivküken in bestehender Kolonie einsetzen

Beitrag von H.-G. »

Hallo zusammen!
Heute vor einer Woche habe ich einen JV aus einer Dreier-Brut genommen und zu einem Einzelküken im Giebelkasten gesetzt. Der JV wurde problemlos angenommen.
"Stiefgeschwister". Die Frage, wer von den beiden adoptiert wurde, haben sich die AV wohl nie gestellt
"Stiefgeschwister". Die Frage, wer von den beiden adoptiert wurde, haben sich die AV wohl nie gestellt
Auch die beiden Geschwister wachsen gut. Hier war ein Elternteil ausgefallen
LG H.-G.
30 + 1 Nistplätze,
2022: 42 JV in 16 Nestern, 3 Brutaufgaben
2023: 48 JV in 19 Nestern, 2 JV tot
Kameras: 19
2024: 24 von 31Plätzen belegt, 58 JV/23 Nester