Mauerseglernest am Waldrand

Wer möchte nicht gern diese Flugkünstler an seinem Haus haben? Vielleicht findet ihr hier ein paar Tipps.
Antworten
Mariav
Beiträge: 7
Registriert: So 24. Jul 2022, 13:50
Wohnort: Region Bern Ost

Mauerseglernest am Waldrand

Beitrag von Mariav »

Hallo Seglerfreunde
Was meinen die Profis: Hat ein Seglerstandort am Waldrand Erfolg?

Oder wird dieser Standort wegen den Feinden gemieden?

Es sind zirka 10 Meter zum Wald.

Merci vielmals für eure Erfahrungen und euer Wissen!

Freundliche Grüsse
Mariav
Bis 2020 Naturnest von Mauersegler unter dem blechigen Balkon-Dachkasten
Bis 2020 mehrere Naturnester von Spatzen
Ab 2021 keine Mauersegler mehr wegen Verschluss durch Eigentümer ;( :x
Ab 2021 3 Naturnester von Spatzen in Rollladenkästen
H.-G.
Beiträge: 122
Registriert: So 1. Mai 2022, 20:44
Wohnort: 33415 Verl

Re: Mauerseglernest am Waldrand

Beitrag von H.-G. »

Hallo Mariav!
Grundsätzlich ist ein Brutplatz am Wald sicher möglich, es bleibt aber trotzdem die Frage, ob es wirklich sinnvoll ist, hier Segler anzusiedeln. Der Feinddruck (insbesondere Sperber) ist hier sicher deutlich höher.
Natürlich spielen neben der Nähe zum Wald weitere Punkte eine Rolle, wie z.B. die Höhe des Gebäudes, mögliche Einflugschneise(n) und die Frage, ob dort bereits Segler regelmäßig vorkommen.
Vielleicht kannst Du uns ja die Begebenheiten noch etwas genauer beschreiben.
Liebe Grüße H.-G.
30 Nistplätze,
2021: 15 belegt, 13 erfolgreich, 25 (bis 30)JV
2022: 42 JV in 17 Nestern, 3 Brutaufgaben
Kamera (noch) keine
Mariav
Beiträge: 7
Registriert: So 24. Jul 2022, 13:50
Wohnort: Region Bern Ost

Re: Mauerseglernest am Waldrand

Beitrag von Mariav »

Merci H.-G. für deine Antwort.

Die Liegenschaft ist noch nicht gebaut. Es gibt auch verschiedene Entwürfe.
Ev. wird terassenförmig gebaut, da ist die Höhe nicht so ideal, etwa 5-6 Meter, würde eigentlich gehen, was ich hier im Forum gelesen habe.
Falls ein Kubus entsteht ist die Höhe bei 8 Meter, also ideal.
Ich würde die Kästen im Osten anbringen, da sind es zirka 10 Meter zum nächsten Haus, keine Bäume sind im Weg.

Habe bereits Mauersegler fliegen sehen und im Gefängnis Witzwil, das 3 Kilometer entfernt ist, gibt es eine Kolonie.
Diese wird bei der Renovation erhalten bleiben, daüber berichtete der Kanton Bern:
https://www.bvd.be.ch/de/start.html?new ... 0c7371394d

Ich habe Bedenken wegen den Feinden, vielleicht muss ich doch von meinem Wunsch Abschied nehmen und Spatzenhäuser planen.

Freundliche Grüsse
Mariav
Bis 2020 Naturnest von Mauersegler unter dem blechigen Balkon-Dachkasten
Bis 2020 mehrere Naturnester von Spatzen
Ab 2021 keine Mauersegler mehr wegen Verschluss durch Eigentümer ;( :x
Ab 2021 3 Naturnester von Spatzen in Rollladenkästen
Benutzeravatar
Markus
Administrator
Beiträge: 4154
Registriert: Mo 26. Dez 2016, 18:09
Wohnort: Lkr. Tuttlingen

Re: Mauerseglernest am Waldrand

Beitrag von Markus »

Hallo Mariav,
Mariav hat geschrieben: Di 6. Sep 2022, 20:42 Ich habe Bedenken wegen den Feinden, vielleicht muss ich doch von meinem Wunsch Abschied nehmen und Spatzenhäuser planen.
Der Größte Feind unserer Segler ist nach wie vor der Mensch.
Sperber und Andere in Frage kommende Greife sind allenfalls für geschwächte Segler eine Gefahr.

Bei mir ist der Wald zwar etwas weiter entfernt, habe seit Jahren jedoch einige Sperber in der Gegend, bisher konnte ich keine "Angriffe" beobachten.


Können die Nistplätze beschattet angebracht werden, würde ich an dem Vorhaben festhalten.

LG
Markus
Saison 2022
Segler Nistplätze/ von 9/ 3 belegte Nester
+ Verlobungspaar.
Ankunft: 6 von 6
Eier = insges. 9
Küken= 9
Abflüge = 9

Unser Alpenseglerstream, seit 12.03.22 ist er wieder online

https://www.youtube.com/channel/UCUIH4M ... IbV1BEw1ew
Mariav
Beiträge: 7
Registriert: So 24. Jul 2022, 13:50
Wohnort: Region Bern Ost

Re: Mauerseglernest am Waldrand

Beitrag von Mariav »

Merci Markus!
Ja das stimmt, der Mensch ist der Feind der Natur.

Die Beschattung kann der Archtekt herstellen.
An der Ostseite wäre es dann nur bis 12:00 Uhr sonnig.
Ich sehe eher ein Problem in der Höhe.

Vielleicht müsste man auf das Flachdach erhöhte Kästen bauen und diese gut beschatten und durchlüften.
Möchte 6 Nistplätze.

Das Projekt ist noch in den Anfängen, der Architekt ist sehr ökologisch, so dass er für Gebäudebrüter und Begrünung ist.

Auf Seite 9+17 gibt es Beispiele von Kästen auf dem Flachdach:
https://www.birdlife-zuerich.ch/fileadm ... 016_de.pdf

Freundliche Grüsse
Mariav
Bis 2020 Naturnest von Mauersegler unter dem blechigen Balkon-Dachkasten
Bis 2020 mehrere Naturnester von Spatzen
Ab 2021 keine Mauersegler mehr wegen Verschluss durch Eigentümer ;( :x
Ab 2021 3 Naturnester von Spatzen in Rollladenkästen
Benutzeravatar
Markus
Administrator
Beiträge: 4154
Registriert: Mo 26. Dez 2016, 18:09
Wohnort: Lkr. Tuttlingen

Re: Mauerseglernest am Waldrand

Beitrag von Markus »

Hallo Mariav,
Mariav hat geschrieben: Mi 7. Sep 2022, 09:04 Vielleicht müsste man auf das Flachdach erhöhte Kästen bauen und diese gut beschatten und durchlüften.
Ja, bitte hierauf besonderen Wert legen :!:

Die Kästen auf dem Flachdach wie auf dem Flyer zu sehen, sind zwar (von oben) in der Sonne, aber teils hitzegeschützt in die Gebäudehülle integriert, daher sollte es dort wohl kaum Hitzeprobleme geben.
Somit wäre dies, wie ich finde eine sehr gute Lösung.

LG
Markus
Saison 2022
Segler Nistplätze/ von 9/ 3 belegte Nester
+ Verlobungspaar.
Ankunft: 6 von 6
Eier = insges. 9
Küken= 9
Abflüge = 9

Unser Alpenseglerstream, seit 12.03.22 ist er wieder online

https://www.youtube.com/channel/UCUIH4M ... IbV1BEw1ew
Tini
Beiträge: 233
Registriert: Fr 3. Aug 2018, 13:40
Wohnort: Albaufstieg bei Ulm

Re: Mauerseglernest am Waldrand

Beitrag von Tini »

Das Beispiel auf Seite 17 finde ich von der Bauzeichnung her machbar, aber die Ausführung im Bild links entspricht gar nicht der Theorie, dass Teile der Kästen in die Fassade integriert sind. Bei dieser tatsächlichen Ausführung sind die Segler extremer Hitze von oben ausgesetzt. Ein bekiestes Flachdach heizt sich in der Sonne zudem enorm auf. Inwieweit hier ein begrüntes Dach Abhilfe schafft kann ich nicht einschätzen. Ich würde die Variante von Seite 9 bevorzugen oder doch in die Ostfassade integrieren. Ein Teil meiner Kästen sind zwischen 4,5 und 5,5 Metern angebracht und das gibt gar keine Probleme. Ich habe auch schon ein Naturnest in nicht mal 3 Metern Höhe gesehen. Sie sind sehr kompromissbereit. 😉
Herzliche Grüße
Tini 😊

Weidach: 11 Kästen / 1 Naturnest / 6 belegt / 6 Bruten / 16 Eier / 15 Jungvögel
Blaubeuren 1: 3 Kästen / 3 belegt / 3 Bruten / 9 Eier / 8 Jungvögel
Blaubeuren 2: 6 Kästen / 4 belegt / 4 Bruten / 9 Eier / 9 Jungvögel
Benutzeravatar
Markus
Administrator
Beiträge: 4154
Registriert: Mo 26. Dez 2016, 18:09
Wohnort: Lkr. Tuttlingen

Re: Mauerseglernest am Waldrand

Beitrag von Markus »

Hallo,
Tini hat geschrieben: Mi 7. Sep 2022, 09:59 Das Beispiel auf Seite 17 finde ich von der Bauzeichnung her machbar, aber die Ausführung im Bild links entspricht gar nicht der Theorie, dass Teile der Kästen in die Fassade integriert sind. Bei dieser tatsächlichen Ausführung sind die Segler extremer Hitze von oben ausgesetzt. Ein bekiestes Flachdach heizt sich in der Sonne zudem enorm auf.
Stimmt schon Tini, gerade Flachdächer sind besonders Hitzeanfällig.
Hier sollte auf jeden Fall die Situation bezgl. Hitze und Nistkastenposition mit dem Architekten abgeklärt werden.
Im Zweifel wäre sogar ein realitätsnaher Versuchsaufbau sinnvoll.

LG
Markus
Saison 2022
Segler Nistplätze/ von 9/ 3 belegte Nester
+ Verlobungspaar.
Ankunft: 6 von 6
Eier = insges. 9
Küken= 9
Abflüge = 9

Unser Alpenseglerstream, seit 12.03.22 ist er wieder online

https://www.youtube.com/channel/UCUIH4M ... IbV1BEw1ew
H.-G.
Beiträge: 122
Registriert: So 1. Mai 2022, 20:44
Wohnort: 33415 Verl

Re: Mauerseglernest am Waldrand

Beitrag von H.-G. »

Hallo Mariav!
Als ich Deinen ersten Post las, hatte ich gleich ein Bild im Kopf: neueres oder auch älteres Haus, 10m daneben der dunkle Wald. Sperber und Co. freuen sich schon ein Bisschen :ugeek: .
Dann die weiteren Nachrichten: Haus noch in der Planungsphase, Architekt kennt sich aus und wirkt auch motiviert. Der Verweis auf einen Prospekt, der viel Wissen und richtig gute Ideen zeigt. Ich schulde es Dir wohl, meine zögerliche Haltung offen zurückzunehmen! Asche auf mein Haupt :oops: ! Ich glaube, dass hier etwas ganz Großes entstehen kann.
Habe mir S.9 und 17 angesehen und kann mir einen Kasten auf dem Flachdach am Besten vorstellen - falls das Problem mit der Überhitzung lösbar ist. Es müsste doch Möglichkeiten geben, die Kästen wärmegedämmt einzupacken. Dämmmaterial um und auf den Kästen, der Einflug durch die Wand , Dämmmaterial und ein unterlüftetes Dach darauf.
Ich möchte hier nicht ins Detail gehen; kann sein, dass Dein Architekt jetzt schon die Hände über dem Kopf zusammenschlägt :S .
Spatzen am Haus zu haben, ist in meinen Augen erstrebenswert, wenn aber (zusätzlich) noch eine kleine MS-Kolonie dazukommt kann das die Erfüllung eines großen Traums sein :thumbup: .
Ich drücke Dir beide Daumen dafür
LG H.-G.
30 Nistplätze,
2021: 15 belegt, 13 erfolgreich, 25 (bis 30)JV
2022: 42 JV in 17 Nestern, 3 Brutaufgaben
Kamera (noch) keine
Antworten

Zurück zu „Mauersegler ansiedeln“